Grüne Branche

Gärten der Welt: Baubeginn für neue Tropenhalle

Eine rund 2.000 Quadratmeter große Tropenhalle soll die neue Attraktion in den Gärten der Welt in Berlin werden. Im Mittelpunkt der Anlage, die den „Balinesischen Garten der drei Harmonien“ erweitern wird, steht das balinesische Dorf, das 2003 im Rahmen der Städtepartnerschaft Berlin-Jakarta entstanden ist. Wichtiges Merkmal der neuen Tropenhalle ist ihre Energieeffizienz. 

So soll die neue Tropenhalle in den Gärten der Welt aussehen. Visualisierung: Haas Architekten Generalplaner

Neue Tropenhalle senkt Energiebedarf um 50 Prozent

Wie Christoph Schmidt, Geschäftsführer der Grün Berlin GmbH und der IGA Berlin 2017 GmbH, hervorhebt, wird die neue Tropenhalle in den Gärten der Welt die Energieeinsparverordnung von 2014 um 15 Prozent unterschreiten. Der ermittelte Jahresenergiebedarf wird mit rund 980 Megawattstunden angegeben und bei nur noch 50 Prozent des Energiebedarfs für das jetzige Gebäude des Balinesischen Gartens.

Die tropische Landschaft, die in der neuen Anlage entstehen soll und an einen Regenwald erinnert, geht auf Pläne des Landschaftsarchitekturbüros Breimann und Bruun zurück. Nachempfunden werden sollen darüber hinaus balinesische Kulturlandschaften. Dazu werden unter anderem Gräser gepflanzt, die wie Reisfelder anmuten.

Fünf Millionen Euro Baukosten für neue Tropenhalle

Die Baukosten für die Tropenhalle werden mit insgesamt rund fünf Millionen Euro angegeben – unterstützt und mitfinanziert von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt. Zudem stellt die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung 80 Prozent der Mittel aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW)“ zur Verfügung.

Wie es heißt, ist die neue Tropenhalle Bestandteil der touristischen Weiterentwicklung der Gärten der Welt durch die Grün Berlin GmbH und soll 2016 und somit rechtzeitig zur Internationalen Gartenausstellung (IGA) Berlin 2017 fertiggestellt sein.

Symbolischer Baubeginn für neue Tropenhalle

Der symbolische Baubeginn fand in der vergangenen Woche statt. Dabei besuchten Staatssekretär Christian Gaebler und Staatssekretär Henner Bunde gemeinsam mit Christoph Schmidt, Architekt Friedhelm Haas und Landschaftsarchitektin Daniela Messerle von Breimann und Bruun das Baufeld für die neue Tropenhalle, direkt neben dem Eingang der Gärten der Welt an der Eisenacher Straße.

Interessierte können sich bereits jetzt ein Bild von der künftigen Tropenhalle machen: Am 9. Mai findet um 15 Uhr eine Führung über die Baustelle statt. Treffpunkt ist am IGA-Infopavillon vor dem Haupteingang der Gärten der Welt. Darüber hinaus wird der bestehende Balinesische Garten während der Ausbauarbeiten für Besucher geschlossen bleiben. (ts)