Grüne Branche

Gärtnerbörse: Azerca-Kulturen – Pflanzenschutz & Düngung

, erstellt von

Mit Azerca-Kulturen befasst sich die Gärtnerbörse 9/2017. Im Fokus stehen Pflanzenschutz und Düngung bei Callunen und Gaultherien, hierzu liefen Versuche in Straelen und Bad Zwischenahn.

Callunen-Versuch an der LVG Bad Zwischenahn: Blick auf die Kulturfläche mit Gießwagenbewässerung. Foto: Heinrich Beltz

Lässt sich Colletotrichum an Gaultherien mit Pflanzenhilfsstoffen eindämmen? Wie wirken verschiedene Fungizide gegen Glomerella bei Callunen? Wie lässt sich die Unkrautbekämpfung in diesen beiden Kulturen optimieren, sei es mit Herbiziden oder mit einer Mulchauflage?

Gärtnerbörse: Wie viel Kalk benötigt ein Callunen-Substrat?

Mit der Frage, wie viel Kalk ein Callunen-Substrat überhaupt benötigt, befassten sich weitere Versuche. Offenbar kommt diese Kultur mit wenig Kalk gut zurecht. Auch die Reduzierung der Phosphatdüngung bei Callunen ist ein Thema, deren Reduzierung sich ein Arbeitskreis aus Versuchsanstalten auf die Fahnen geschrieben hat. Auch bei Callunen scheint in dieser Hinsicht noch „Luft nach unten“ zu sein.

Ebenfalls Thema in der neuen Gärtnerbörse ist die große Vielfalt an Farben und Formen, mit der das Callunen-Sortiment heute glänzt. Laubschöne Varianten ergänzen die breite Palette der blühenden Sorten, straff aufrecht wachsende Callunen bereichern Kombinationspflanzungen mit anderen Herbstkulturen ebenso wie die hängenden Typen. Die Vielfalt regt natürlich auch die Produktion bunter Töpfe mit zwei bis fünf verschiedenen Sorten an, die die Verbraucher nicht nur im Beetpflanzen-Bereich schätzen.

Erica- und Callunen-Produzenten in der Gärtnerbörse im Porträt

Das Massenprodukt Erica gracilis ist angesichts des Erfolgs der Callunen fast schon zu einer Kultur für Spezialbetriebe wie Baumann in Kevelaer geworden. Produktion mit Großhandel kombiniert der Betrieb Mölders aus Bedburg-Hau, der am Markt auch mit seinen „Garden Kings“ auftritt. Beide Betriebe stellen wir in der Gärtnerbörse 9/2017 vor.

Wer Vielfalt sucht, ist auf den FlowerTrials in jedem Fall gut aufgehoben. Einen ersten Blick auf die Neuheiten verschiedener Aussteller aus den drei Regionen bieten wir Ihnen in der neuen Ausgabe, wegen der Fülle folgen weitere Berichte in späteren Heften. Der Fokus liegt auf den Beet- und Balkonpflanzen, ergänzt um Topfpflanzen und Schnittblumen.

Weitere Themen in der Gärtnerbörse 9/2017

Außerdem lesen Sie unter anderem diese Themen in der neuen Gärtnerbörse:

  • Niedrigere pH-Werte für Callunen-Substrate?
  • Neue Technik zum Topfen und Pikieren
  • Zukunft der Blumengroßmärkte, Teil 3: Frankfurt, Düsseldorf
  • Markt: Auch 2017 ist bei Violen keine Besserung in Sicht
  • Bio-Zierpflanzenprojekt geht in weitere Runde

Dies und mehr finden Sie in der Gärtnerbörse 9/2017, die am 2. September erscheint. Ein Probeheft oder ein Abo können Sie unter Tel.: 0531-38004-39, Fax -63, per E-Mail unter leserservice(at)haymarket.de oder unter www.gaertnerboerse.de/abo bestellen.