Grüne Branche

Gärtnerbörse: Farbwirkung und Wuchs von Calluna-Sorten

, erstellt von

Azerca-Kulturen sind das Schwerpunktthema in der neuen Gärtnerbörse 9/2019. Der Fokus liegt dabei auf den Callunen – den Stars im Azerca-Sortiment.

Im September sind Azerca-Kulturen das Schwerpunktthema der Gärtnerbörse. Foto: Heinrich Dreßler

LVG Bad Zwischenahn testet Blüh- und Wuchseigenschaften von Callunen

Callunen überzeugen die Verbraucher mit ihrer Farbwirkung ebenso wie mit der Vielfalt der Verwendungsmöglichkeiten. Die bunten Sorten wirken für sich allein, aber auch in Kombinationen mit Blüh- oder Strukturpflanzen. Die Gruppe der Laubschönen bildet mit ihrer ausgefallenen Optik eine Ergänzung im Herbstsortiment. Auch Sonderformen wie hängende Callunen sind verfügbar. Ein breites Callunen-Sortiment wurde an der LVG Bad Zwischenahn auf Blüh- und Wuchseigenschaften geprüft – Details dazu sind in der neuen Gärtnerbörse ab Seite 34 zu finden.

Der Einsatz von Torf in gärtnerischen Kultursubstraten ist schon länger in der Diskussion, diverse Torfersatzstoffe wurden geprüft. Für Moorbeetpflanzen wie Callunen ist Torf ein prädestiniertes Medium, das ihren natürlichen Ansprüchen gerecht wird. Das heißt aber nicht, dass es keine Alternativen gibt, wie Versuche in Bad Zwischenahn (Seite 41) und in Straelen (Seite 56) zeigten.

Torfreduzierte Mischungen lieferten gute Kulturergebnisse

Während Substrate ganz ohne Torf oft problematisch waren, lieferten torfreduzierte Mischungen mit einem Torfanteil von 50 Volumen-Prozent gute Kulturergebnisse. Ein interessanter Ersatzstoff ist Sphagnum-Torfmoos, wie auch Praxisversuche ergaben (Seite 46). Jedoch stehen dem Gartenbau derzeit keine ausreichenden Sphagnum-Mengen zur Verfügung. Auch Kokosmark ist kulturtechnisch geeignet, Umweltverbände sehen es aber kritisch.

Die Vermeidung von Kunststoffabfällen ist ein aktuelles gesellschaftliches Thema, das auch den Gartenbau erreicht hat. Stichworte sind Mehrweg, Recycling und alternative Materialien. Bei einem neuen Konzept für Gartenpflanzen sind Topf, Etikett und Tray biologisch abbaubar (Seite 28). Der dazugehörige „Pottburri“-Topf aus Sonnenblumenschalen hat die internationale Journalisten-Jury auf der niederländischen Fachmesse Plantarium (21. bis 23. August) überzeugt, er bekam den Pressepreis in der Kategorie Konzepte.

Die weiteren Themen in der neuen Gärtnerbörse

Darüber hinaus finden Sie in der Gärtnerbörse 9/2019 unter anderem Beiträge zu diesen Themen:

  • Frische Sortimentsthemen für das Herbstgeschäft 2019
  • Unkrautbekämpfung in Callunen
  • Düngung der Mutterpflanzen und Bewurzelungserfolg bei Calluna
  • Effektiver Pflanzenschutz mit akkubetriebenen Geräten
  • Heidespezialist im Ammerland: Horst Marohn im Porträt
  • Gartenbau-Versicherung: Auslandsgeschäft wächst weiter
  • Jentsch in Bargteheide: Das Große im Kleinen
  • Viel Marktbewegung bei Bellis
  • FlowerTrials im Rheinland: Zu Besuch bei Selecta one und Kientzler

Dies und mehr lesen Sie in der Gärtnerbörse 9/2019, die am 7. September erscheint. Einzelhefte, (Probe-)Abos und E-Paper sind im TASPO Online-Shop erhältlich.