Gärtnerbörse: Pelargonien im Sortenvergleich

Veröffentlichungsdatum:

Unter anderem mit Pelargonien befasst sich die neue Ausgabe der Gärtnerbörse. Foto: Heinrich Dreßler

Mit Beet- und Balkonpflanzen sowie Pelargonien befasst sich die Gärtnerbörse 10-11/2017. Der Versuchsschwerpunkt im Ringversuch Pelargonien 2017 knüpfte an die Fragestellung aus dem Jahr 2015 an. Vor zwei Jahren wurden Zonale-Sorten im Hinblick auf ihr Wuchsverhalten geprüft, in diesem Jahr stand die Anzucht von Peltaten im Fokus.

Beschränkung auf weiß und rot blühende Pelargonien

Um den Versuchsumfang zu begrenzen, erfolgte eine Beschränkung auf die wichtigen Blütenfarben Weiß und Rot. Insgesamt 39 Sorten von neun Züchtern wurden in den Versuchseinrichtungen in Ellerhoop-Thiensen, Heidelberg und Dresden-Pillnitz kultiviert.

Folgende Fragenkomplexe wurden untersucht: Was ist unter stark oder schwach wachsend zu verstehen? Ist eine schwach wachsende Sorte der Firma A genauso groß/klein wie eine schwach wachsende Sorte der Firma B? Gibt es Sorten, die in der Anzucht schwach wachsen und später im Freiland in ein üppiges Wachstum übergehen? Alle Ergebnisse der Anzucht 2017 und des Sommers 2016 finden Sie in der neuen Gärtnerbörse.

Angelonien im Rundum-Check

Ein weiteres Thema sind Angelonien, die in diesem Jahr bei den Gemeinschaftsversuchen des Arbeitskreises Beet- und Balkonpflanzen im Fokus standen. Mehrere Einrichtungen prüften den Einfluss von Faktoren wie Stutzen, Düngung, Hemmstoffeinsatz oder Eindeckung auf die Pflanzenqualität. Die Versuche des Arbeitskreises liefern seit vielen Jahren umfassende, praxisnahe Erkenntnisse zu den verschiedensten Beet- und Balkonpflanzen-Kulturen, die sowohl für Züchter als auch für Produzenten von großem Nutzen sind.

Produktionsbetriebe mit Global GAP-Zertifikat können ihre Pflanzen ab sofort mit dem GGN-Label kennzeichnen. Dieses richtet sich an Verbraucher und soll für Transparenz sorgen, denn mit einer Nummer lässt sich auf der Label-Webseite der Produzent aufrufen, der dort seinen Betrieb und seine nachhaltige Produktionsweise vorstellt. Der Vermarkter Landgard unterstützt die Einführung des GGN-Labels, große Handelsketten sind interessiert. Mehr dazu lesen Sie in der Gärtnerbörse 10-11/2017.

Weitere Themen in der neuen Gärtnerbörse

Außerdem finden Sie unter anderem folgende Themen in der neuen Ausgabe:

  • Aufschwung bei Philodendron
  • Petunien: 2017 keine Impulse
  • Zu Gast bei Dümmen Orange im Rheinberger Schaugarten
  • Kientzler: Kombinationen und Blühendes für die Herbstsaison
  • 50 Jahre Visser: Neuheiten zum Jubiläum
  • Stark in Sachen Topf und Team: Wilhelm Baum im Porträt

Dies und mehr lesen Sie in der Gärtnerbörse 10-11/2017, die am 21. Oktober erscheint. Ein Probeheft oder Abo können Sie unter Tel.: 0531-38004-39, Fax -63, per E-Mail an leserservice(at)haymarket.de oder unter www.gaertnerboerse.de/abo bestellen.