Grüne Branche

Gärtnerbörse: Sichtung von Pelargonien

, erstellt von

„Verhalten beim Endverbraucher – pflegeleicht und durchblühend“: So lautete das Auswahlkriterium bei der diesjährigen Sichtung des Pelargonien-Sortiments an den Lehr- und Versuchsanstalten Ellerhoop-Thiensen, Stuttgart-Hohenheim und Dresden-Pillnitz. Die Ergebnisse finden Sie in der Gärtnerbörse 10-11/2016.

Die Gärtnerbörse im Oktober/November: Pelargonien sind ein Schwerpunktthema. Foto: Margret Dallmann/LfULG

30 Jahre Sortensichtung bei Pelargonien

Der bundesweite Ringversuch zur Sortenbewertung bei Pelargonien – in der Anzuchtphase sowie über den Sommer im Freiland – feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen. 60 Zonale-Sorten von sieben Züchtern umfasste in diesem Jahr das Prüfsortiment in der Anzucht, 77 Zonale-Sorten waren es im Sommer 2015, jeweils an drei Standorten und unterteilt nach Farbgruppen.

Einige Sorten ragten allgemein heraus, andere zeigten sich als lokale Favoriten in einzelnen Disziplinen. Die Freilandprüfung hat gezeigt, dass bei aufrecht-buschig wachsenden Pflanzen wie Zonale-Pelargonien eine Größenklassifizierung nach dem S-M-XL-Schema schwierig ist.

Unterschiede zwischen Pelargonien-Sorten meist gering

Die Unterschiede zwischen den Sorten sind meist relativ gering und eine Gruppeneinteilung ist somit nicht einfach. Die in der Anzucht gefundene Staffelung zwischen den Sorten eines Züchters verwischte sich zum Teil im Sommer. Manche Sorten der Größenklasse S oder M wuchsen üppig.

Ein Probeheft oder ein Abo der Gärtnerbörse können Sie bestellen unter Tel.: 05 31–3 80 04–39, Fax: -63, E-Mail: leserservice@haymarket.de oder über die Webseite der Gärtnerbörse.