Grüne Branche

Gärtnerisch-sportive Werbung für den Lago Maggiore: Von der Olympiade bis zur Fußball-WM

Während die italienische Fußball-Mannschaft in Hannover weilte, fand in ihrem Medien- und Trainingszentrum, die Casa Azzurri, in der MSV-Arena in Duisburg eine erste Pressekonferenz der norditalienischen Anbauregion rund um den Lago Maggiore statt. Die „Squadra Azzurra“ genannte italienische Nationalmannschaft gewinnt am Montagabend davor 2:0 gegen Ghana. Und während der Pressekonferenz verbinden sich Hortikulturen, Kunst und Kultur, Fußball-WM und Winter-Olympiade 2006. Rund um den Lago Maggiore, in den Provinzen Piemont und Lombardei liegen die wichtigsten Anbaugebiete für Rhododendron, Azaleen und Kamelien. Neben diesen gartenbaulichen Glanzlichtern finden sich aber auch landschaftsarchitektonische Highlights, bei Verbania beispielsweise mit den barocken Parks und Gärten im typischen italienischen Stil dieser Gegend. Landschaftliche Kulisse direkt vor den Alpen, der See mit seinen Inseln sowie die kulinarischen Genüsse verbinden sich so zu einer Einheit, welche die italienische Handelskammer von Verbano Cusio Ossola als ein Komplettprogramm vermarkten will. Ein erstes Zeichen setzten sie bei der Winter-Olympiade in Turin 2006, als die Athleten mit Blumensträußen ausgezeichnet wurden, die eine besondere Kamelienart, die Winter-Kamelia der Sorte ‘Ice Lake’, enthielt. Die Region war auch für den dekorativen Bereich während der Olympiade zuständig und offizieller Blumen-Ausstatter in Turin. 200 Blumengeschäfte waren beteiligt, 70 Floristen, über 1600 Gestecke und 3530 Blumensträuße, rund 17000 Sträuße und Pflanzen für die Sportler, das sind die Daten der Olympiade. Eine weitere gärtnerisch-sportive Kombination ist geplant zur Universiale im Januar 2007. Die Verbindung zum Sport setzt die Region mit ihren Pressekonferenzen zur Fußball-WM in Deutschland fort. Angesprochen wird vor allem das deutsche Publikum. Achtzig Prozent der Produktion der Moorbeetpflanzen gehen in den Export nach Deutschland.

Die Vermarktungsorganisation „Typische Pflanzen des Lago Maggiore“ betreut etwa 140 Unternehmen, die Moorbeetpflanzen anbauen. Die Anbauregion verfügt über 150 Jahre Erfahrung, in ihrem Zentrum steht die Kamelie. Die Winter-Kamelie, Camelia sasanqua, sinensis, vernalis oder hiemalis, die auch bei Temperaturen unter Null und im Schnee noch blüht, hat ihre Blütezeit von Ende September bis Ende Januar. Neben Rhododendron, Azaleen und Kamelien stehen auch Pieris, Skimmia, Kalmia und Leucothoe auf dem Anbauprogramm.

Interessante Parks und Gärten finden sich um den See herum sowie auf den beiden Inseln Isola Madre und Isola Bella mit monumentalen Palazzi, barocken Gärten, Schlössern und Burgen. Ein Beispiel ist der 20 Hektar große Park und Botanische Garten der Villa Taranto in Verbania Pallanza mit seinen über 20000 Pflanzenarten und Sorten. Der botanische Reichtum und die einmalige Lage lockten in der Spitze bis zu 250000 Besucher im Jahr in die Villa Taranto und ihre Gärten. In Planung ist eine Universität, die sich der Landschaftspflege und Landschaftsarchitektur sowie dem Gartenbau widmet.