Grüne Branche

Gärtnerische Grabgestaltung

Die vom Bund deutscher Friedhofsgärtner herausgegebenen „Richtlinien für die gärtnerische Grabgestaltung” sollen den Friedhofsgärtnereien helfen, Maßstäbe für eine qualitativ hochwertige, individuelle und moderne Grabgestaltung und -pflege zu setzen.

Die erste Version dieser Richtlinien entstand im Jahr 1971. Sie wurde 1995 überarbeitet und jetzt auf den neuesten Stand gebracht. An der klassischen Aufteilung (etwa 60 Prozent Bodendecker, 25 Prozent Rahmenbepflanzung und 15 Prozent Wechselbepflanzung) gab es keine Änderungen. Bei der Gliederung der Grabfläche ist größtmögliche Harmonie nach den Grundsätzen des Goldenen Schnitts anzustreben. Zu den neuen Passagen in der Richtlinie zählt, dass auch Erd- und Urnengemeinschaftsgräber sowie Fötengräber individuell und gärtnerisch anspruchsvoll gestaltet werden sollten.