Gärtnerische Plattform weiter ausbauen

Veröffentlichungsdatum:

Schon seit 14 Jahren treffen sich jedes Jahr im September 180 Baumschulen, Gartenbau- und Handwerksbetriebe aus Polen, Tschechien und ganz Deutschland zur Präsentation und zum Verkauf ihrer Produkte in den Späth'schen Baumschulen. 15.000 Besucher pilgern, egal wie das Wetter ist, jedes Jahr nach Berlin-Treptow. Reisebusse aus Russland oder Holland sind keine Seltenheit. Nun hat sich in den vergangenen Jahren die Zusammensetzung der Aussteller verändert. Immer mehr Anbieter aus dem Zubehörbereich zeigen sich im Verhältnis zu den Ausstellern von Pflanzen, was aber dem Erfolg und Besucherinteresse keinen Abbruch tut. Das hat einfach damit zu tun, dass viele, auch produzierende Unternehmen, in ihrem eigenen Betrieb einen Tag der offenen Tür anbieten oder andere Events. Zum anderen ist auch die Zahl der produzierenden Betriebe zurückgegangen. Nun verstehen sich die Späth'schen Baumschulen aber als Vertreter für Grün und möchten deshalb diesen Bereich während des Traditionsfestes auch wieder stärker vertreten wissen. 250 Aussteller sind besser als 180, und Platz ist in der Mitte Berlins reichlich vorhanden, lautet die Devise, mit der die Veranstalter jedem Gärtner mit dem Wunsch nach Öffentlichkeit am 19. und 20. September von 9 bis 18 Uhr deshalb eine Möglichkeit bieten, sich zu zeigen. Wer noch nicht gleich ausstellen möchte, kann auch als Besucher kommen und die Veranstaltung kennenlernen. Freikarten werden nur an Gärtner versandt. Das Erfolgsrezept der Veranstalter lässt sich knapp umschreiben und schlägt sich in einer durchschnittlichen Verweildauer von fünf bis sechs Stunden nieder: stabile, moderate Standgebühren von 50 Euro pro Tag inklusive Strom, Wasser und Marktstand (unabhängig von der Standfläche), interessante Sonderausstellungen, die Zusammenarbeit mit dem Land Brandenburg (Pro Agro und dem MAFZ Paaren/Glien), ein kulturelles Rahmenprogramm, ein gutes Catering, Kinderbetreuung.

Wer nicht bis September warten möchte, hat bereits am 9. und 10. Mai von 9 bis 18 Uhr Mai die Möglichkeit beim "Späth'en Frühling" den traditionellen Betriebshof als Präsentationsstandort zu testen. Diese Veranstaltung findet bereits zum zweiten Mal statt und ist inhaltlich wie das Traditionsfest ausgerichtet. Die Resonanz bei den Ausstellern und Besuchern lag bereits im letzten Jahr weit über den Erwartungen. Weitere Informationen unter www.spaethsche-baumschulen.de und unter der Tel.: 030-63900331. Anmeldungen unter Fax: 030-63900330 oder E-Mail: spaethii@gmx.de

Cookie-Popup anzeigen