Grüne Branche

Gärtnerischer Berufswettbewerb: Finalisten messen sich im Bundesfinale auf der igs

71 junge Gärtnerinnen und Gärtner messen sich seit gestern im Bundesfinale des zweitägigen Berufswettbewerbes um den Titel „Deutschlands beste Nachwuchsgärtner“ auf der Internationalen Gartenschau Hamburg 2013 (igs). Sie hatten sich im Laufe des Jahres aus 5.500 Teilnehmern in Orts- und Landesentscheiden erfolgreich qualifiziert. Die Sieger werden Freitagnachmittag im Rahmen des Deutschen Gartenbautages gekürt. 

Für die Veranstalter des gärtnerischen Berufswettbewerbes (BWB) begrüßte Jonas Bergner, Bundesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft deutscher Junggärtner (AdJ), die Teams mit den Landesbesten sowie zahlreiche Ehrengäste und Pressevertreter zur Eröffnungsveranstaltung am 4. September in Hamburg.

Jürgen Mertz, Präsident des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG), unterstrich in seinen Grußworten die Bedeutung des BWB nicht nur als Leistungswettbewerb, sondern auch als erfolgversprechendes Instrument, den vielseitigen Beruf Gärtner/in bekannt zu machen. „Ihr gehört zur Elite des gärtnerischen Berufsstandes und könnt als wichtige Multiplikatoren den neuen Slogan der Nachwuchswerbekampagne ‚Gärtner. Der Zukunft gewachsen‘ in die Öffentlichkeit tragen“, gab Mertz den Teilnehmern mit auf den Weg.

Clemens Neumann, Abteilungsleiter im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), überbrachte die Grüße von Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner, der Schirmherrin des Wettbewerbes. Neumann bescheinigte dem Gartenbau gute Zukunftsperspektiven und gab den Startschuss für den Bundesentscheid des 28. Berufswettbewerbes für junge Gärtnerinnen und Gärtner.

Im Anschluss begann für die 25 Dreierteams in zwei Leistungsstufen der erste der beiden Wettbewerbstage auf der igs. Insgesamt waren 16 Aufgaben zu durchlaufen, in denen fachliches Können, gärtnerisches Know-how und Allgemeinwissen unter Beweis gestellt werden mussten. Zu den Aufgaben gehörte unter anderem das Pflastern eines Logos oder die Gestaltung einer vertikalen Begrünung.

Unter Aufsicht von Fachleuten der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) war ein Parcours zum rückengerechten Arbeiten zu absolvieren. Kreativität und floristisches Geschick waren beim Binden eines Straußes gefragt, der Blumen und Schnittgrün aus allen Kontinenten enthielt.
Aber auch Spaß und Teamarbeit sind wichtige Bestandteile des gärtnerischen Berufswettbewerbes. So galt es etwa, im Team eine Holzbrücke zu bauen oder Fruchtsäfte blind zu verkosten.

Begleitet von versierten Wettbewerbsrichtern werden die besten Teams im Bundesentscheid ermittelt. Krönender Abschluss ist die Siegerehrung im Rahmen des Deutschen Gartenbautages am Freitagnachmittag, 6. September, auf der igs. Während der Festveranstaltung des ZVG im „Festzelt am Wasserwerk“ überreicht der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Dr. Robert Kloos, dann die Gold-, Silber- und Bronzemedaillen des Bundeslandwirtschaftsministeriums an die Siegerteams. (adj/zvg)