Grüne Branche

Gärtnersiedlung setzt auf MPS

Das niederländische MPS-System für die Zertifizierung von Produktionsbetrieben will sich nun auch im deutschen Gartenbau stärker etablieren, meldet die Gärtnerbörse, das Magazin für den Zierpflanzenbau, in seiner Ausgabe 5. Die MPS-Organisation mit Sitz auf dem Gelände der FloraHolland-Veiling Naaldwijk einigte sich mit dem in Nürnberg ansässigen deutschen Zertifizierungsunternehmen BCS Öko-Garantie auf eine Zusammenarbeit. Ein erstes Projekt ist die anstehende Zertifizierung der Betriebe der Gärtnersiedlung Rain am Lech sowie der vier Betriebe von Helix Pflanzen. Die beteiligten Betriebe werden unter Mitwirkung von MPS durch BCS kontrolliert. Das MPS-Zertifikat ist eine Voraussetzung, um Produkte mit dem internationalen Verbraucherlabel "Fair Flowers Fair Plants" (FFP) verkaufen zu können. Die Kontrollen in Rain betreffen zum einen die auf umweltgerechten Anbau ausgerichteten MPS-ABC-Standards, zum anderen das Programm MPS-Sozialverträglichkeit (MPS-SQ). Bei MPS-ABC werden die Betriebe je nach Prüfungsergebnis unter A, B oder C eingestuft. MPS-Geschäftsführer Theo de Groot hatte bereits im Oktober 2009 angekündigt, MPS wolle auch in Deutschland stärker initiativ werden. Weltweit beteiligen sich mehr als 50 Länder am MPS-Programm.