Grüne Branche

GaLaBau 2014: Neues im Minilöffelbereich

Aktuell hat das Maschinenbau-Unternehmen Rädlinger (93413 Cham) eine optimierte Version der Minilöffel auf den Markt gebracht. Den Anstoß dafür gab die Vergrößerung des Sortiments im GaLaBau. Um dieses Marktsegment als Vollsortimenter optimal bedienen zu können, wurden die standardmäßig erhältlichen Größenklassen der Löffel und des Schwenkmotors JR Tilt 90 erweitert. 

Funktional: die neuen Minilöffel. Werkfoto

„Wovon unsere Kunden am meisten profitieren, ist die Erweiterung und feinere Abstufung der Größenklassen. Zum einen bekommen sie ein Anbaugerät, das genau auf ihren Bedarf ausgerichtet ist, und zum anderen macht es sich natürlich auch preislich bemerkbar, wenn man auf eine passende Standardlösung zurückgreifen kann“, sagt Daniel Meindl, Vertriebsleiter Baumaschinenausrüstung.

Insgesamt bietet Rädlinger seine Minibaggerlöffel jetzt in sechs Größenklassen für Minibagger von einer Tonne Einsatzgewicht bis sechs Tonnen an. Für ein lückenloses Angebot schließen die Standardgrößenklassen des Tief- und Grabenräumlöffels direkt daran an.

Bei der Überarbeitung der Minilöffel standen die Aspekte Materialersparnis, Funktionalität, Stabilität und Verschleißschutz im Fokus. Die Mini-Tieflöffel basieren nun auf einem doppelt gekanteten Kasten mit einem weit nach oben gezogenen Boden, der für optimale Planiereigenschaften übersteht. Die besonders beanspruchten Seitenschneiden werden durch eine Panzerung in HB 400 vor Verschleiß geschützt.

Im Vergleich zu entsprechenden Modellen der alten Generation konnte das Füllvolumen erhöht werden. Die Messerstärke, die Verjüngung um 2,5 Grad auf jeder Seite sowie die abnehmbaren Schraubzähne für Kabelarbeiten haben sich bewährt und wurden deshalb beibehalten. (ts)

Kontakt: www.raedlinger.com
Halle 7A, Stand 7A-409