Grüne Branche

GaLaBau: Katastrophal bis dramatisch

Als katastrophal bis dramatisch schilderte Manfred Lorenz, Präsident des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Nordrhein- Westfalen, die Situation. In den letzten beiden Jahren gingen von rund 760 Mitgliedsunternehmen 70 Betriebe verloren. Davon waren 50 Insolvenzverfahren und 20 Betriebsaufgaben. Darunter waren Unternehmen mit fünf, manche auch mit 30, andere sogar mit 80 beschäftigten Arbeitnehmern. Aber auch 60 neue Betriebe konnte der Verband aufnehmen, in der Regel junge, neu gegründete Unternehmen mit noch wenigen Arbeitskräften. Auch für das Frühjahr sei mit einem neuen Schub an Insolvenzen zu rechnen. Glücklicherweise haben sich die Banken etwas besonnen, so Lorenz, und verleihen wieder Geld an kleinere Betriebe. Er warnte davor, Privatvermögen ständig in Unternehmen zu stecken und damit neben der betrieblichen auch die private Existenz zu gefährden. In den vergangenen beiden Jahren habe sich die Lohnsumme der organisierten Fachunternehmen in NRW um zwölf Prozent verringert. Für dieses Jahr sei eine weitere Abnahme um sechs Prozent zu erwarten. Das bedeutet, dass insgesamt die Branche GaLaBau um rund ein Fünftel zurückgegangen ist.