Grüne Branche

GaLaBau: Mauersteine für den modernen Garten

Bisher bestehen Trockenmauern meist aus Natursteinen und eignen sich daher für Gärten im ländlichen Bauerngartenstil. Das Diephaus Betonwerk bringt einen Stein auf den Markt, der dem Stil der klassischen Moderne entspricht. So heißt das Modell auch folgerichtig Gropio — als Hommage an den Bauhaus-Gründer Martin Gropius.

Weil Tosa oben und unten offen ist, eignet er sich auch als Pflanzstein. Werkfoto

Neben Gropio präsentiert Diephaus in Nürnberg auch den nach oben offenen Trockenmauerstein Tosa.

„Es wird Zeit, dass auch moderne Häuser tolle Mauern bekommen“, sagt Diephaus-Geschäftsführer Theo Diephaus jr. Also hat das Unternehmen Gropio entwickelt — ein Stein mit feiner Struktur, der besonders geradlinig wirkt. Zudem hat Gropio eine außergewöhnliche, gerade Reliefstruktur, die dem Stein eine dreidimensionale Optik verleiht.

Da die Steine hohl sind, lassen sie sich besonders leicht verbauen, bei höheren Mauern reicht die Befestigung mit einem Kleber. Mörtel ist nicht erforderlich.
Das Gropio-System gibt es mit Abdeck- sowie Anfangs- und Endsteinen direkt in der Lage. Dadurch muss der Kunde nicht mehr darüber nachdenken, wie viele Anfangs- und Endsteine er voraussichtlich benötigen wird, sodass der Aufbau zum Kinderspiel wird. Die Trockenmauer gibt es im Format 30 mal 25 mal 15 Zentimeter und in den Farben Perlmutt und Quarz.

Ebenfalls leicht zu verlegen ist der Trockenmauerstein Tosa, der ein klassisches Mauerbild ergibt und lebhaft gemasert ist. Die Oberfläche ist glatt, die Kanten leicht gefast. Dadurch wirkt Tosa besonders edel. Die Mauer lässt sich mit Fundament, jedoch ohne Mörtel bis zu zwei Meter hoch bauen. Dies ist für eine moderne Trockenmauer dieser Art absolut außergewöhnlich. Weil Tosa oben und unten offen ist, eignet er sich auch als Pflanzstein. Tosa ist zwar ohne Nut und Feder, jedoch ist die Stabilität durch die Verfüllung drainagefähigen Materials gegeben. Der Normalstein hat eine Größe von 50 mal 40 mal 20 Zentimetern. Zudem gibt es Versatz-, Anfangs- und Endsteine. Die Farbtöne sind Muschelkalk und Quarzit. (ts)

Kontakt: www.diephaus.de
Halle 3A, Stand 3A-327