Grüne Branche

GaLaBau Schweiz: Höhere Löhne für Fachkräfte

, erstellt von

Neuer Gesamtarbeitsvertrag für die GaLaBauer in der Schweiz: Der Mindestlohn für Beschäftigte, die über mindestens drei Jahre Berufserfahrung verfügen, steigt um 0,7 Prozent.

Auch GaLaBauer, die für Privatkunden tätig sind, proftieren vom neuen Gesamtarbeitsvertrag, der den Mindestlohn anhebt. Foto: Pixabay

Schweiz: GaLaBauer verdienen mindestens 4.056 Euro

Für die Lohnerhöhung zeichnen der Verband JardinSuisse und die Arbeitnehmervertretung Grüne Berufe Schweiz (GBS) verantwortlich. Damit verdienen GaLaBauer im dritten Berufsjahr nun 4.700 Franken beziehungsweise 4.056 Euro pro Monat. Auch ein dreizehntes Monatsgehalt sieht der Vertrag vor.

Die Lohnsumme soll für alle Betriebe verbindlich um 0,7 Prozent angehoben werden. „Mit diesen Änderungen gehen die beiden Sozialpartner auf dem langfristig geplanten Weg weiter: Sie wollen die Branche und ihre Arbeitsbedingungen entsprechend den wirtschaftlichen Gegebenheiten weiterentwickeln und möglichst attraktiv gestalten. Dabei werden bewusst Mindest- und nicht Marktlöhne verhandelt, wie dies zum Teil in anderen Branchen der Fall ist“, heißt es in einer Pressemitteilung.
 
Der Gesamtarbeitsvertrag für die Grüne Branche gilt für die Mitgliedsfirmen von JardinSuisse in den Kantonen Neuenburg, Freiburg und Jura und in der deutschen Schweiz. Ausgenommen sind die Kantone Basel-Stadt, Baselland und Schaffhausen, welche einen eigenen regionalen GAV haben. Der GAV für die Grüne Branche regelt die Arbeitsbedingungen bei mehr als 1.300 Betrieben mit rund 10.000 Mitarbeitenden.