Grüne Branche

garden unique Design-Wettbewerb: Gewinner stehen fest

Auch in diesem Jahr heißt es am Messe-Montag ab 18 Uhr wieder: „And the winners are …“. Denn nach erfolgreicher Premiere der Premium-Outdoor-Möbelhalle „garden unique“ und des dazugehörigen Design-Wettbewerbs 2011 erhalten die drei Bestplatzierten in der „unique hour“ die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung. 

Gleichzeitig dürfen sich die jungen Kreativen über den Bau und die Ausstellung ihrer Prototypen auf der Spoga+Gafa 2012 freuen, teilt die Koelnmesse GmbH mit. 283 Ideen gingen beim diesjährigen garden unique Design-Wettbewerb ein. Die Fachjury bestimmt beim Contest drei Gewinner; die Community wählt 16 Favoriten. Kreative Jungdesigner waren aufgefordert, ihre Ideen zum Thema „Dining outdoors“ auf der Plattform jovoto.com einzustellen. Gesucht wurden Objekte, die perfekt zu einem kulinarischen Anlass im Freien passen.

Den ersten Platz des Fachjuryvotings belegt die fünfteilige Outdoorküche „Canorta“ von Reto Togni. Die Jury begründet ihre Entscheidung wie folgt: „Diese glaubwürdig transportable Gartenküche spielt auf sinnvolle Weise mit der robusten Einfachheit erprobter Systeme. Ihre unprätentiöse, aber verlässliche Erscheinung ermuntert den Benutzer, eine Einladung in den Garten oder Innenhof als eine spontane und unkomplizierte Aktion anzugehen.“

Marco Gottardi, Platz zwei der Expertenbewertung, greift mit „Linea“ die Idee der Möbeldesignklassiker wie Franco Albini‘s Primavera auf. Als System-Design für den Außenbereich lässt sich das dezent feingliedrige Tisch-Stuhl-Ensemble mit nur wenigen Bewegungen aufstellen, transportieren und platzsparend lagern. Tisch und Stühle sind aus lackiertem Stahl; die sich überlagernden Streifenmuster von Sitz-Lehnen und Tischflächen lassen einen Moiré-Effekt erwarten.

Den dritten Platz vergibt die Fachjury an den „Flaschenkühler und Flaschenständer“ von Manfred Makedonski. Die an einem Bodenspieß aufgehängte Filztasche sorgt an warmen Tagen für gekühlte Getränke. Insbesondere die Lösung des Problems der unweigerlich umfallenden Flaschen beeindruckte die Jury. Zudem macht die Kombination aus Edelstahl-Stab und Filztasche in auffälligen Farben das Objekt zu einem echten Hingucker. (ts)