Grüne Branche

Gardena gibt Finalisten für Award bekannt

, erstellt von

Im Jahre 2019 rief Gardena den Garden Award ins Leben, mit dem Innovationen rund um den Garten ausgezeichnet werden sollen. Auch 2021 wird der Gardena Garden Award wieder verliehen. Insgesamt wird die Entscheidung über den Sieger zwischen vier Unternehmen getroffen, zwei aus Deutschland und je eins aus Portugal und Rumänien.

Gardena hat die vier Finalisten des diesjährigen Garden Awards bekannt gegeben. Foto: Gardena

Innovative Ideen für den Garten von Morgen

Wie bereits im vergangenen Jahr, so wird die Auszeichnung für Unternehmer, Erfinder und Gründer auch in diesem Jahr als digitale Live-Übertragung stattfinden. Mit Frank Thelen des erfolgreichen TV-Formats „Höhle des Löwen“ als Ehrengast und Jurymitglied wird der Gewinner am 2. September bekannt gegeben. „Technologie wird in der nächsten Zeit viele Bereiche unseres Lebens effizienter machen. Auch im Garten können neue Roboter- und IoT-Lösungen unseren Alltag erleichtern“, so Thelen. In diesem Jahr waren speziell innovative Lösungen für den Garten gefragt, die dessen Rolle in einem „New Tomorrow“ adressieren. „In der Zeit der Coronavirus-Pandemie haben viele Menschen den Garten als einen Ort der Betätigung, der Kreativität und auch des Entspannens für sich entdeckt und ihre ganz individuellen Traumgärten geschaffen. Gleichzeitig hat sich unser Umfeld durch Homeoffice und mobiles Arbeiten verändert – auch hierbei kann der Garten durchaus eine Rolle spielen – als place to be, meet and work. Wir sind gespannt, wie innovative Köpfe diese neuen Realitäten als Chance begreifen“, wirft Gardena-Chef Pär Åström einen Blick auf die diesjährige Preisverleihung. Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro sowie Sachpreisen dotiert.

Vier Unternehmen für Finale nominiert

Im Hinblick auf den Innovationsgrad und den Nachhaltigkeitsaspekt wurden vorab von einer Jury von Gardena vier Kandidaten für das Finale nominiert.

  • Meine Ernte (Deutschland): Das Start-up bietet deutschlandweit fertig bepflanzte Gemüsegärten inklusive Wasser, Gartengeräte und Beratung zur Miete an.
  • Nooka Space (Rumänien): Nooka Space bietet das weltweit erste Netzwerk für intelligente Büroräume in der Nähe für mutige Kreative, digitale Nomanden und ambitionierte Unternehmer.
  • Spawnfoam (Portugal) – Das Unternehmen entwickelt Biokomposite, deren Hauptanwendung völlig natürliche und biologisch abbaubare Töpfe und Träger für Pflanzen sind.
  • Zwopr (Deutschland) – Die Plattform fördert das Gemeinschaftsgefühl in Gruppen, zum Beispiel Gärtner, die ganz selbstverständlich den Zusammenhalt und die Hilfe untereinander suchen.

Hohe Qualität bei den Bewerbungen

Im nächsten Schritt können die Finalisten ihre Konzepte der Jury detailliert vorstellen. Nach einer Beratung werden dann die Sieger prämiert. „In der Startup-Szene in der Gartenindustrie ist ein deutlicher Wandel, weg von einer Fokussierung auf Hardware hin zu neuen Geschäftsmodellen und Services, zu beobachten. Diese Entwicklung wurde auch bei der Vielzahl an eingereichten Bewerbungen deutlich. Auch die Qualität der Bewerbungen war dieses Jahr enorm hoch bei einem internationalen Teilnehmerfeld. Wir freuen uns daher spannende Finalisten präsentieren zu können und sind gespannt auf deren Pitches im Finale“, sagt Tobias Schlitzke, Business Development Manager bei Gardena. In den vergangenen Jahren konnten der Pflanzensensor FYTA Beam und das französische Unternehmen Compost Urbain den Preis gewinnen.

Cookie-Popup anzeigen