Gardena im Finale um Nachhaltigkeitspreis

Veröffentlichungsdatum:

Mit seinem Micro-Drip-System steht Gardena im Finale um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Design. Foto: Gardena

Gardena steht mit seinem Micro-Drip-System im Finale des Deutschen Nachhaltigkeitspreis Design 2021. Mit der Lösung lassen sich Gartenpflanzen effizient bewässern, aber auch der Wasserverbrauch werde damit spürbar gesenkt. Dazu sei das Unternehmen laut einer aktuellen Umfrage in der Gunst der Kunden in Sachen Vertrauenswürdigkeit gestiegen.

Wasser effizient einsetzen

Wasser ist eine wertvolle Ressource, die vernünftig genutzt werden muss, das ist hinlänglich bekannt und nimmt im Zuge des Klimawandels auch eine immer größere Rolle ein. Der Garten müsse daher effizient bewässert werden, wozu Gardena mit seinen Bewässerungslösungen einen Beitrag leisten will. Zudem lasse sich mit dem Micro-Drip-System die Pflanze mit haargenau der richtigen Menge an Wasser bewässern. Das spare nicht nur das kostbare Gut, sondern trage auch zu einem optimalen Pflanzenwachstum bei. „Daher ist die jüngst erhobene Forderung nach einer Einschränkung der privaten Gartenbewässerung nicht zielführend. Vielmehr sollte das Augenmerk auf die Förderung der Nutzung von Brauchwasser sowie einer möglichst effizienten Dosierung gelegt werden“, fordert Reinhard Pompe, der bei Gardena die Produktentwicklung verantwortet, vor dem Hintergrund der kürzlich bekannt gegebenen Ausarbeitung der Nationalen Wasserstrategie (TASPO Online berichtete).

„Intelligente Lösung, mit der sich bis zu 70 Prozent Wasser einsparen lässt“

„Das Gardena Micro-Drip-System ermöglicht eine präzise Bewässerung von Gartenpflanzen, wodurch sich der Verbrauch von Wasser spürbar reduzieren lässt. Das modulare Tropfbewässerungssystem transportiert über kleine Rohre stets die richtige Menge Wasser dorthin, wo es benötigt wird: Direkt zu den Wurzeln. Das verringert die Menge, die beim herkömmlichen Gießen, zum Beispiel durch Verdunsten oder oberflächliches Abfließen, verloren geht. Auch dient das kompakte Basisgerät sowohl als Druckminderer als auch als Filter. In Kombination mit dem Gardena smart system erfolgt die Bewässerung automatisch und sensorgesteuert – sogar mit Cloudcomputing und der Einbeziehung von Wetterdaten. Das ist nicht nur komfortabel, sondern bringt die Vorteile des Bewässerungssystems erst richtig zur Geltung. Eine intelligente Lösung, mit der sich im Vergleich zum herkömmlichen Gießen bis zu 70 Prozent Wasser einsparen lässt“, heißt es in der Jurybergründung zur Finalteilnahme des Micro-Drip-Systems von Gardena am Deutschen Nachhaltigkeitspreises Design 2021.  

Unternehmen gewinnt an Reputation

Laut einer Umfrage des Magazins WirtschaftsWoche habe Gardena zudem als Unternehmen an Ansehen bei den Verbrauchern gewonnen. Demnach liege der Vertrauenswert bei einer halben Million befragten Konsumenten bei 17,2 Prozentpunkten. Damit liege Gardena über dem Durchschnittswert in der Kategorie Garten- und Motorgerätehersteller. Das unterstreiche laut eigenen Angaben nochmals die „fantastische Wachstumsrate“ (Gardena-Chef Pär Åström), denn im ersten Halbjahr konnte Gardena seinen Umsatz von 569 Millionen Euro (2019) auf 631 Millionen Euro steigern (TASPO Online berichtete).