Gardengirls-Produzenten treffen sich im Ammerland

Veröffentlichungsdatum: , Sven Weschnowsky / TASPO Online

Mit der neuen Zusammen wachsen-Initiative soll eine engere Verzahnung der Produzenten erreicht werden. Foto: Gardengirls

Mit der Initiative „Zusammen wachsen“ möchte die Geschäftsführung der Gardengirls den Erfahrungsaustausch und die Zusammenarbeit zwischen den Lizenznehmern intensivieren. Ein erstes Treffen fand kürzlich im Ammerland in der Baumschule De Vries statt.

Produzenten näher zusammenbringen

Der Einladung der Gardengirls-Geschäftsführung zum Treffen der „Zusammen wachsen“-Initiative im Ammerland folgten gut 40 Gardengirls-Produzenten. Auf dem Programm in der Baumschule De Vries stand ein intensiver Austausch, denn hinter der Idee steckt das Ziel einer engeren Verzahnung der produzierenden Betriebe miteinander. Man wolle näher zusammenrücken, die Zusammenarbeit intensivieren und Erfahrungen bei der Callunen-Produktion austauschen. Zukünftig sollen mehr persönliche Gespräche über Themen wie Kulturtechnik, technische Hilfsmittel, Nachhaltigkeit, Düngung und Substrate sowie Produktions- und Versandabläufe geführt werden.

Betriebsabläufe bei De Viries vorgestellt

Doch nicht nur die Theorie stand beim Auftakt-Meeting bei De Vries auf dem Programm. Die Besucher bekamen auch Einblicke in die Betriebsabläufe der Ammerländer Baumschule. Besonderes Interesse weckten dabei vor allem die automatisierten Arbeitsabläufe. „Dank unserer Topfroboter ist die Produktivität des Topfens stark verbessert“, erklärte Inhaber Jan de Vries. Darüber hinaus werden die Pflanzen vollständig automatisiert mit Puffertischen für den Stapler gesammelt. In Szene setzte sich auch die Erica ‚1st Dinner‘, die bereits in voller Blüte stand. Daneben präsentierte De Vries auch die ebenfalls blühenden Erica carnea und Erica darleyensis und das zugehörige Werbematerial für den PoS. „Im direkten Austausch können die Produzenten Ideen teilen, einholen und gegenseitig von den Prozessen lernen. Auch über Fehler wird gesprochen, denn daraus können erst recht alle lernen. Keiner muss etwas alleine initiieren, da wir ein großes Team sind. Das Konzept ‚Zusammen wachsen‘ soll daher alle Beteiligten näher zusammenbringen“, verdeutlicht Rainer Peters, Innovations- und Qualitätsmanager der Gardengirls das neue Konzept.

Weitere Treffen bereits in Planung

Nach dem Auftakttreffen im Ammerland stehen bereits weitere Meetings der Callunen-Produzenten in der Planung. Demnach solle das nächste Zusammenkommen im Norden stattfinden, weitere Treffen in ganz Deutschland sollen folgen, so stehen anschließend der Niederrhein und der Süden auf dem Plan. Ergänzt werden sollen diese persönlichen Treffen zudem durch digitale Video-Konferenzen zu bestimmten Zukunftsthemen. Hier bildeten zuletzt die Themen Anwendung der Produktionsapp „Kaleo“, Düngestrategien mit Langzeitdünger sowie ein Tutorial zu Botrytis-Grauschimmel die Schwerpunkte.