Grüne Branche

Garten-Kerzenknöterich: wuchsfreudig und robust

Der Knöterich wurde vom Bund deutscher Staudengärtner als „Staude des Jahres 2012“ auserkoren. Zu den Neuheiten bei der Stauden-Ring GmbH – Verbund von acht Staudengärtnereien in Deutschland, Österreich und der Schweiz – zählt Bistorta amplexicaulis ‘Orange Field’, ein Garten-Kerzenknöterich. 

Bistorta amplexicaulis ‘Orange Field’, der Kerzenknöterich. Foto: Stauden-Ring

Wie Nicole Klattenhoff vom Stauden-Ring mitteilte, ergänzen die Blütenfarben der neuen Bistorta-Sorte das Farbspektrum. Rückschnitt nach der ersten Blühphase bewirke meist eine Nachblüte. Die wuchsfreudigen, robusten Stauden dieser Art seien sehr pflegeleicht.

Die orangerosa Blüten erscheinen von Juli bis Oktober. Etwa einen Meter hoch werden die Pflanzen. Da sich der Knöterich ausbreiten will, wird 60 Zentimeter Pflanzabstand empfohlen. Standort: Sonne/Halbschatten.

Ehemals zählten Knöteriche zur Gattung Polygonum. Vor einigen Jahren erfolgte eine Aufteilung auf mehrere Gattungen. Hinsichtlich der gärtnerischen Verwendung stehen hierbei die Gattungen Persicaria, Bistorta und Aconogon im Vordergrund.

Im Kapitel „Knöterich“ seiner Website erwähnt der Bund deutscher Staudengärtner, dass sich immer mehr Züchter von den „Pflanzen mit den kräftigen Stängelknoten und der Fülle winziger Blüten an Rispen, Ähren, Scheintrauben und Köpfchen in ihren Bann ziehen“ lassen. Neue kompakt wachsende, blühfreudige Sorten entstehen. Mancher Gartenbesitzer denke bei Knöterich aber nur an den alles verdrängenden Japanischen Flügelknöterich (Fallopia japonica) oder den Schlingknöterich (Fallopia baldschuanica). Solche Arten dürften aber nicht verwechselt werden mit den „sittsamen und verträglichen Knöterichen“. (eh)

Weitere Stauden-Neuheiten finden Sie auf fünf Seiten in der Sortengalerie in der aktuellen TASPO Ausgabe 15/2012.