Grüne Branche

Gartenbau: Ausbildungszahlen weiter auf Minuskurs

Die Ausbildungszahlen im Beruf Gärtner/Gärtnerin sind weiter auf Minuskurs. Das geht aus der „Statistik über praktische Berufsbildung in der Landwirtschaft der Bundesrepublik Deutschland“ hervor, die das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) jetzt vorgelegt hat. 

Ausbildungsstärkster Gärtnerberuf ist der Garten- und Landschaftsbau. Foto: BGL

13.149 Gärtner-Azubis laut Statistik

Deutlich verspätet stehen damit die bundesweiten Auszubildendenzahlen für 2013 in den landwirtschaftlichen Berufen zur Verfügung. 13.149 Gärtner-Auszubildende nennt diese Statistik, bezogen auf den Stichtag 31. Dezember 2013.

In den fünf Jahren zuvor waren für den Gärtnerberuf folgende Zahlen genannt worden:

  • 2012 = 14.217 Auszubildende;
  • 2011 = 15.273 Auszubildende;
  • 2010 = 16.239 Auszubildende;
  • 2009 = 17.201 Auszubildende;
  • 2008 = 18.022 Auszubildende.

Azubizahlen: GaLaBau ebenfalls vom Abwärtstrend betroffen

Bei den neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen setzte sich der negative Trend ebenfalls fort: Im Jahr 2013 wurden 4.740 Ausbildungsverträge im Beruf Gärtner/Gärtnerin neu abgeschlossen. In den Jahren zuvor waren es:

  • 2012 = 5.046;
  • 2011 = 5.259;
  • 2010 = 5.715;
  • 2009 = 5.886;
  • 2008 = 6.243.

Längerfristig gesehen sind vor allem die Ausbildungszahlen im Bereich des Zierpflanzenbaus besonders stark zurückgegangen. Inzwischen hat der rückläufige Trend aber ebenso den Garten- und Landschaftsbau als den ausbildungsstärksten Schwerpunkt des Gärtnerberufes erfasst. Nach Angaben des Bundesverbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) stellt der GaLaBau fast 70 Prozent aller Auszubildenden im Gartenbau.

Gärtner-Azubis: Nordrhein-Westfalen führend

Nordrhein-Westfalen ist das Bundesland mit den meisten Gärtner-Auszubildenden (2013 = 3.564), gefolgt von Bayern (2013 = 2.001), Baden-Württemberg (2013 = 1.884) und Niedersachsen (2013 = 1.584).

Die komplette Statistik kann auf der BMEL-Website heruntergeladen werden. (eh/ts)