Grüne Branche

Gartenbau: Bis zu 7,9 Prozent mehr Lohn?

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) fordert eine deutliche Anhebung der Tariflöhne für Beschäftigte im Gartenbau und in der Floristik. In den kommenden Monaten will die Arbeitnehmervertretung die bestehenden Tarifverträge fristgerecht kündigen.

Die Verhandlungen zu einem Bundesrahmentarif für Floristen und Gärtner blieben bisher erfolglos. Foto: Daniela Sickinger

Neuer Tarif: Kein Stundenlohn unter 9,10 Euro

Nach dem Vorschlag der IG BAU sollen Arbeitnehmer in Floristik und Gartenbau im Osten künftig 7,9 Prozent und im Westen 5,9 Prozent mehr verdienen. Dabei dürfe keine Gehaltsgruppe unter 9,10 Euro liegen.

Zudem sollen Gehaltsverhandlungen in einem Prozentgitter geführt und die Ausbildungsvergütung deutlich angehoben werden. Außerdem fordert die Industriegewerkschaft, dass Arbeitgeber in Floristik und Gartenbau Urlaubsgeld einführen oder bestehende Vergütungen erhöhen.

IG BAU: Noch keine Einigung zum Bundesrahmentarif

Die diesjährigen Lohn- und Gehaltsverhandlungen stehen etwas im Schatten der Verhandlungen über einen Bundesrahmentarifvertrag für den Gartenbau. Im siebten Verhandlungsgespräch fanden die Tarifvertragsparteien in der Frage der Arbeitszeitflexibilisierung keine Einigung.