Grüne Branche

Gartenbaumschulen: Verkauf überraschend gut

Positiv aufgrund der guten Geschäftsergebnisse aber belastend für die Betriebe wegen der weiteren Ballung des Absatzes im Frühjahr, wertete Oliver Fink, Vorsitzender des BdB-Zweigvereines GartenBaumschulen (GBV), das vergangene Jahr für die vertretenen Betriebe.

Wie die Umsatzverteilung der anonym meldenden Mitgliedsbetriebe ergeben habe, stoße man mit einem Einzelhandelsumsatz von 24 Prozent im April absolut an die Grenzen. Jeder Betrieb müsse überlegen wie er diese Spitze bewältigt. Ausserdem lasse sich ablesen, dass der Verkaufsverlauf in der Masse im Schnitt überraschend gut verlaufen sei. Fink: "Damit hatten wir nicht gerechnet. Wir hatten in 85 Prozent der meldenden Betriebe steigende Umsätze." Erstmals habe der Umsatz im April, Mai und Juni über 50 Prozent ausgemacht. In diesen drei Monaten habe man also mehr als die Hälfte des Gesamtjahres erwirtschaftet. Zwar gab es im vergangenen Jahr einen etwas stärkeren Oktober, meinte Fink, doch zeige die zu beobachtende Entwicklung, wonach der Einzelhandel künftig seine Planungen für die kommenden Jahre ausrichten muss.

Abstand genommen haben die Gartenbaumschulen davon ihren Anerkennungsbogen zu ändern, berichtete Fink zu diesem Thema. Hintergrund ist der Ansatz, dass eine anerkannte Gartenbaumschule auch eine Markenbaumschule sein sollte.

Doch würde dadurch möglicherweise der Aspekt Produktion, der bei einer Markenbaumschule abgeprüft wird, in Frage gestellt, weil die Einzelhandelsanerkennung der Gartenbaumschulen diesen Punkt nicht berücksichtigt. Es gehe nicht, dass eine Einzelhandelsbaumschule einen Prüfbericht bekomme, dass die Qualitäten in ihren Quartieren FLL-Gütekriterien entsprechen, sich dann aber als Gartenbaumschule im BdB abmelde und dann ihre 15 Hektar im Rücken plötzlich mit anerkannt bekommt. Wie es weiter geht, ob beispielsweise die Anerkennung einen Zusatz erhält oder die Anerkennung zur Markenbaumschule als Produktions-Anerkennung und die zur Gartenbaumschule als eine Einzelhandels-Anerkennung ausgewiesen wird, werde in einem Arbeitsausschuss geklärt.

Wie Fink zu den anstehenden Aktionen und Vorhaben des GBV ausführte, wird in den kommenden zwei Jahren über die Gartenbaumschulen exklusiv die Rosensorte 'Timeless' des Züchters Noack (Gütersloh) vertrieben. Das Aktionsthema des GBV für 2010 lautet "Bäume machen Schule", ein, wie er meinte, "Aktionsthema back to the roots", das auch absolut jede Gartenbaumschule nutzen könne. Außerdem könne dieses Aktionspaket im Vergleich zu den Vorgängern "Afrika" oder "Australien" auch das ganze Jahr im Betrieb laufen. Ein Motiv des Aktionspaketes sind unter anderem Containerpflanzen auf Schulstühlen. Zum Aktionspakt gehört beispielsweise ein Outdoorbanner sowie als witzige Idee Zeugnistexte für einzelne Gehölze. Außerdem gibt es Folien zum Werdegang von Bäumen mit Stationen.