Grüne Branche

Gartenbauscanner NL: Unterglas-Produzenten besitzen die meisten Smartphones

Im niederländischen Gartenbau besitzen die Unterglas-Produzenten die meisten Smartphones. Wie die Zahlen aus dem Unterglasgartenbauscanner des niederländischen Marktforschungsunternehmens Agridirect ergeben, verfügen 48,5 Prozent der Unterglas-Produzenten über ein Smartphone. Einen Tabletcomputer haben 32,8 Prozent von ihnen. 

In den Baumschulen der Niederlande arbeiten 40,9 Prozent der Unternehmer mit einem Smartphone, 29,1 Prozent mit einem Tablet und 19,4 Prozent mit beiden Endgeräten, so ergibt der Baumschulscanner von Agridirect. Ähnliche Werte ergab auch der Blumenzwiebel-scanner: 41 Prozent der Blumenzwiebelerzeuger haben ein Smartphone, und 28,1 Prozent nennen ein Tablet ihr eigen, über beides verfügen 17,6 Prozent.

Für den jährlich durchgeführten Baumschulscanner wurden von Agridirect im November und Dezember 2013 rund 1.150 Baumschulen (über zwei Hektar) per Telefon kontaktiert, für den Blumenzwiebelscanner waren es im Dezember 2013 rund 900 Blumenzwiebelproduzenten. Im sogenannten Unterglasgartenbauscanner befragte Agridirect zwischen September und Oktober 2013 rund 4.500 Produzenten, von denen mit 2.500 eine hohe Zahl die Fragen beantwortete.

Näher ausgeführt sind von Agridirect die Ergebnisse für den Baumschul- und Blumenzwiebelbereich. Demnach besitzt fast die Hälfte der niederländischen Baumschuler weder Smartphone noch Tablet und plant auch nicht, solche Geräte anzuschaffen.

Außerdem stellte sich heraus: Je größer das Baumschul-Unternehmen, desto höher ist der Anteil der Eigentümer mit Smartphone oder Tablet. Bei den Baumschulern mit einer Unternehmensgröße von mehr als 20 Hektar haben 64,1 Prozent ein Smartphone oder ein Tablet oder sie planen den Kauf. Unter den Baumschulern mit einer Größe von zwei bis vier Hektar liegt dieser Prozentsatz nur bei 49,8 Prozent.

Wie Agridirect zum Blumenzwiebelbereich ausführt, planen hier 4,5 Prozent der Unternehmer, ein Smartphone oder Tablet anzuschaffen. Der höchste Prozentsatz an Smartphone-Besitzern ist bei ihnen in den größeren Betrieben mit mehr als 20 Hektar Fläche zu finden (63,5 Prozent). Auch hier nimmt mit der Größe des Betriebes der Prozentsatz für den Besitz eines Smartphones zu.

Zum Vergleich: 40 Prozent aller deutschen Bundesbürger ab 14 Jahren besaßen laut Branchenverband Bitcom im Jahr 2013 ein Smartphone. Im Jahr davor waren es erst 34 Prozent. Nach Prognosen des Marktforschungsinstitutes EITO sind über 80 Prozent aller in diesem Jahr verkauften Handys Smartphones. (hlw)