Grüne Branche

Gartenkulturelles Erbe: Stadt Potsdam erhält Peter-Joseph-Lenné-Medaille

Brandenburgs Landeshauptstadt Potsdam erhält die Lenné-Medaille für ihre Verdienste um die Erhaltung der Gartenanlagen des preußischen Gartenkünstlers Peter Joseph Lenné. Die Lenné-Akademie für Gartenbau und Gartenkultur würdigt damit die Anstrengungen der Stadt, das gartenkulturelle Erbe des vor 225 Jahren geborenen Lenné nachhaltig zu sichern. 

„Man schmückt sich gerne mit Lenné“, so der Vorsitzende der Lenné-Akademie, Hans-Hermann Bentrup, in seiner Laudatio. Und auch mit den Leistungen der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, der die Pflege der Lennéschen Highlights obliegt, darunter Sanssouci und der Neue Garten.

Die Bandbreite der Gärten, um die sich die Stadt Potsdam kümmert, wird an drei Beispielen deutlich:

  • die Freundschaftsinsel mit großem Sichtungsgarten für die Staudenzüchtungen Karl Foersters,
  • der Senkgarten Karl Foersters in Bornim als Ikone für Gartengestaltungen des 20. Jahrhunderts
  • und die Russische Kolonie Alexandrowka von 1826/27, das bedeutendste Denkmal der preußisch-russischen Freundschaft, von Lenné gestaltet in der Form des Andreas-Kreuzes als Obstatlas, ein besonderes Gartendenkmal und eine historische, ausführlich dokumentierte Obstsammlung. (ts)