Gehölzabnahme noch zu selten genutzt

Veröffentlichungsdatum:

Seit rund zwei Jahren gibt es die Abnahme von Gehölzlieferungen auf der Baustelle als Dienstleistung. Die Berater, die dieses durch den BdB erarbeitete und die FLL (Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau) betreute Angebot umsetzen, werden leider noch zu wenig angefordert. Dies ergab ein Gedankenaustausch während eines Beratertreffens im vergangenen September, berichtete Peter Heydorn vom Ausschuss Produktion und Umwelt.

Die wenigen Einsätze seien nach Aussagen der Berater aber durchweg von allen Beteiligten positiv gesehen worden. Ebenso wurde den Angaben zufolge festgestellt, dass diese Dienstleistung immer noch nicht bekannt genug ist. Deshalb habe es die dringende Empfehlung für weitere Werbemaßnahmen gegeben. Besonders freute sich Heydorn über die Tatsache, dass schon der Hinweis auf eine mögliche externe Prüfung und Beratung bei der Pflanzenlieferung ihre Wirkung erzielt. Den Berichten der Berater zufolge werde dann die Pflanzenlieferung besonders sorgfältig ausgesucht und aufbereitet. Auch einigen Berufskollegen sei dies positiv aufgefallen, sie hätten einige Aufträge wieder ausführen können, bei denen sie vorher angeblich immer zu teuer waren. Heydorn folgerte daraus, dass man sich mit dem "Berater für den Bauherren" auf dem richtigen Weg befindet. Der Bekanntheitsgrad müsse aber noch verbessert werden. Die Betriebe könnten dabei auch selbst mithelfen, indem sie ihren Angeboten beispielsweise den Werbe-Flyer der FLL beilegen. Die Homepage mit den Adressen der Berater und deren regionalen Arbeitsbereichen hat die FLL inzwischen aufgebaut und vervollständigt.

Cookie-Popup anzeigen