Grüne Branche

Gehölzabnahme soll bekannter werden

Die Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau (FLL) hat in Abstimmung mit dem Bund deutscher Baumschulen (BdB) für 2011 eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit beschlossen, um Bekanntheitsgrad, Akzeptanz und Annahme des seit 2006 existierenden Dienstleistungsangebotes der FLL-Gehölzabnahmeberater in der Fachöffentlichkeit zu steigern.

Dies soll – zur weiteren Qualifizierung der Gehölzabnahme auf den Baustellen – zunächst durch folgende öffentlichkeitswirksame Aktionen und Maßnahmen erfolgen:

-verstärkte Pressearbeit über Pressemeldungen und Einsatzreportagen in der Fachpresse;

-Präsentation des Angebotes auf einschlägigen Veranstaltungen und Messen, unter anderem über einen Roll-Up, der gezielt auf die Kontaktaufnahmemöglichkeit zu FLL-Gehölzabnahmeberatern vor Ort aufmerksam machen soll. Erstmalig ist dies für die Deutschen Baumpflegetage 2011 vom 3. bis 5. Mai in Augsburg angedacht;

-Direktinformation der Mitglieder von FLL-Mitgliedsverbänden über deren jeweilige Verteiler;

-professionelle inhaltliche Überarbeitung der bisher eingesetzten Informationsmedien inklusive entsprechender Anpassung der zugehörigen FLL-Internetseiten (www.fll.de);

-Dokumentation und Darstellung der Tätigkeit der Gehölzabnahmeberater mittels Fotoapparat und Videokamera zur Nutzung im Rahmen einer umfassenderen Öffentlichkeitsarbeit.

Darüber hinaus ist für Mitte September ein eintägiges internes Fortbildungsseminar für die FLL-Gehölzabnahmeberater in der Baumschule Lorberg am Standort Tremmen zum Themenschwerpunkt „Solitärgehöze – Freiland- und Containerkulturen“ geplant.

In diesem Zusammenhang soll mit den FLL-Gehölzabnahmeberatern auch über eine Erweiterung des bisherigen Einsatzbereiches der reinen Beratung und Gehölzabnahme vor Ort um zusätzliche Seminarangebote zum Thema „Gehölzqualität“ auf der Grundlage eines einheitlichen, noch abzustimmenden Konzeptes (zum Beispiel über einheitliche FLL-Power-Point-Präsentationen) diskutiert werden.