Grüne Branche

Gehölztrendtage: feine Minze bis netter Hugo

Warum Hugo eine so nette Geschichte für den Holunderverkauf ist
Rund 50 gut gelaunte und erwartungsvolle Teilnehmer konnte Sebastian Heinje im August zu den 3. GehölzTrendTagen in Jeddeloh begrüßen. Die Baumschule setzte dabei das bewährte Konzept fort, einen Tag lang in Theorie und Praxis hilfreiche Impulse für die anlaufende Herbstsaison zu geben.

Ort der Veranstaltung am 9. August war auch diesmal das Betriebsgelände von Heinje in Jeddeloh. Neben Antje Verstl, die sich in ihrem Workshop wieder mit Präsentationsideen zu aktuellen Themen auseinandersetzte, zeigte Medienexperte Peter Menke (ned.work/Düsseldorf) auf, wo sich interessante Inhalte für eine effektive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit finden lassen. Als ein Beispiel nannte er die EU-weite Kampagne „Colour your Life“, die für deutsche Gartencenter und Fachmärkte frei verfügbares PR-Material im Internet zur Verfügung stellt. „Dieses Angebot ist als Rahmen zu verstehen, in dem Sie sich frei bewegen und die Einzelelemente je nach Ihrem betrieblichen Angebot kombinieren und nutzen können.“ Der Ansatz, unter der Frage „Wussten Sie...“ Geschichten zu einzelnen Gehölzen zu verbreiten, komme besonders gut bei Kunden an.

Mythen und Traumduo

Geschichten weiß auch Antje Verstl immer wieder spannend zu erzählen und damit die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen. „Macht Euch schlau über die Eigenschaften, die unsere Gehölze haben, und ihre Mythen“, riet sie dem Auditorium. „Mit den Geschichten hinter den Pflanzen können wir unseren Kunden etwas bieten.“ Ihrer Ansicht nach wollen die Verbraucher wissen, warum sie eine bestimmte Pflanze kaufen sollen. Den Nutzen hervorzuheben, ist immer hilfreich.

Eine „Lieblingspflanze“ von Verstl ist dabei der Holunder, der als Wohnort von Schutzgeistern, aber auch als wertvolle Heilpflanze für eine Reihe von Ansätzen taugt. Zur Zeit erlebt Holunderblütensirup eine ungewöhnliche Renaissance. Als wesentliches geschmacksgebendes Ingredienz ist er bei dem Trendgetränk „Hugo“ im wahrsten Sinne in aller Munde. Dabei ist die Idee gar nicht so neu: Man mische Holunderblütensirup mit Sekt oder Prosecco und fertig ist der Hugo. Wenn sich ein Gourmetlieferant der Sache dann annimmt, kommen etwas Limettensaft sowie eine trendig gestylte Flasche hinzu, und der Markterfolg ist vorprogrammiert.

Ach ja, für feine Zungen macht erst das Blättchen Minze den Geschmack perfekt, und damit wären wir wieder beim Nutzen von Pflanzen. Holunder und Pfefferminze wären also ein Traumduo für den Garten eines Kunden, der Spaß am Ernten und Verwerten hat. Tees oder Gelee wären weitere Genüsse, die diese Pflanzen zu bieten haben.

Den ausführlichen Artikel zu den 3. GehölzTrendTagen lesen Sie in Ausgabe 10/ 2012 Deutsche Baumschule.