Geld verdienen mit gebrauchten Trays

Veröffentlichungsdatum: , Sven Weschnowsky / TASPO Online

Gebrauchte Pflanzentransporttrays aus Polystyrol nimmt Modiform fortan zurück und zahlt eine Vergütung dafür. Foto: Modiform

An Einwegkunststoffen kommen Gartenbaubetriebe insbesondere beim Pflanzentransport nur selten vorbei. Zwar kommen immer neue Mehrweglösungen auf den Markt, die gängige Praxis sind aber dennoch Einweg-Trays. Diese kauft Modiform künftig an und führt sie dem Recycling zu.

Vergütung für zurückgegebene Trays

Was tun mit gebrauchten Pflanzentransportpaletten aus Polystyrol? Der Wertstoffsammlung zuführen, oder lässt sich damit etwa doch noch etwas Geld verdienen? Wie der Hersteller von Transporttrays Modiform kürzlich mitteilte, nimmt das Unternehmen aus dem niederländischen Leusden gebrauchte Paletten aus PS-Kunststoff zurück und zahlt dafür sogar noch eine Vergütung. Für die zurückgenommenen PS-Trays zahle Modiform laut eigener Aussage einen marktgerechten Preis pro Kilo. Die zurückgegebenen Trays werden anschließend intern zur Herstellung neuer Produkte recycelt.

Gebrauchte Paletten werden abgeholt

Wie funktioniert die Rückgabe im Einzelnen? Betriebe müssen sich auf der Internetpräsenz von Modiform zunächst registrieren und ihre Firmenadresse sowie die Menge der zu entsorgenden Trays angeben. Anschließend organisiert Modiform die Abholung der Paletten bei den jeweiligen Betrieben. Die abgegebenen Trays werden bei Modiform gewogen, woraus anschließend die jeweilige Vergütung errechnet wird. Diese ergebe sich demnach aus Gewischt und dem geltenden Rohstoffpreis. Vom Gewicht werden 15 Prozent abgezogen für etwaige Verunreinigungen durch Erde Sand oder sonstigen Stoffen. Für eine Palette mit Verpackung werden demnach 25 Kilogramm von der Gesamtsumme abgezogen. Außerhalb der Niederlande werden für die Abholung von gebrauchten PS-Produkten die üblichen Transportkosten berechnet.

Verringerung der CO2-Emissionen

Die zurückgenommenen Trays werden anschließend zerkleinert und gewaschen, um daraus Granulat herzustellen, aus denen neue Trays hergestellt werden. Dies hat nicht nur Vorteile für die Nachhaltigkeit, da für die Produktion kein neuer Kunststoff benötigt wird, sondern trägt auch zur Verringerung der CO2-Emissionen bei. Dies macht es den Anbauern leicht, ihren Beitrag zur Schließung des Wertstoffkreislaufs zu leisten. „Die Maximierung der Rohstoffeinsparung verhindert unnötige Verluste und verringert somit die Umweltbelastung durch unsere Produkte“, erläutert Jan van Brummelen, Director Production Modiform.

Cookie-Popup anzeigen