Grüne Branche

Gemeinschaft niederländischer und deutscher Zierpflanzengärtner tritt gemeinsam am Markt auf

Premiere auf der FloraHolland Trade Fair: Mit 21 Gründungsmitgliedern startete die neue grenzüberschreitende holländisch-deutsche Zierpflanzenanbauer-Gemeinschaft Paletti Growers. In Aalsmeer stellten 18 der 21 Gründungsmitglieder ihre Produkte vor.

Einige der Gründungsmitglieder von Paletti Growers.

Paletti Growers versteht sich als Zusammenschluss von niederländischen und deutschen Gartenbaubetrieben in der Euregio Venlo. „Gemeinsam stärken wir unseren Marktauftritt, den Verkauf und unsere Logistik“, heißt es.

Unter den 21 Gründungsmitgliedern ist allerdings nur ein deutscher Betrieb, nämlich die Gärtnerei Viehweg in Issum-Sevelen. Dies ist ein Betrieb mit über vier Hektar Gewächshausfläche an zwei Standorten. Beet- und Balkonpflanzen in 12er- und 13er-Töpfen, Frühjahrsblüher von Arabis bis Tiarella, Callunen und andere Herbstpflanzen sowie Helleborus spielen in der Gärtnerei Viehweg wichtige Rollen (Quelle: www.gaertnerei-viehweg.de).

In Aalsmeer stellte er seine Helleborus heraus. Es sind eigene Züchtungen, wobei die weiße ‘Christmas Star’ – kultiviert in 12er-, 14er- und 18er-Töpfen – als wichtigste Varietät im Vordergrund steht. Wer Christrosen mit anderer Blütenfarbe sucht, findet ‘Ruby Star’. Sie hat dunkelviolette Blüten und bringt nach Angabe von Thomas Viehweg eine neue Farbe ins Helleborus-Angebot.

Besonderheiten

Aus der Palette der anderen Gründungsmitglieder von Paletti Growers hier nur einige Beispiele. So fielen die Gloriosa der als „Glorious Gloriosa“ bezeichneten Gärtnerei von Antoine und Anja Hoeijmakers auf. Das Unternehmen vermarktet Gloriosen als Schnittblumen (lang- und kurzstielig) und Topfpflanzen. Highlight war ein 1,60 Meter hohes „Riesenexemplar“ im großen Kübel mit 16 Pflanzen, die an Bambusstäben klettern. Marktgängiger ist das Exemplar mit drei Pflanzen im 21er-Topf, etwa einen Meter hoch. Etwa zehn Wochen nach dem Einpflanzen der Knollen sind diese Pflanzen verkaufsfertig, sagt Antoine Hoeijmakers. Beim Absatz an den Großhandel würden solche Pflanzen ungefähr acht bis zehn Euro bringen.

‘Double King’ heißen die gefüllten roten Hippeastrum von Amarylliskwekerij Wijnen-Keijsers. Aparte weiße Streifen lockern das Rot auf. Die Gärtnerei mit einer Betriebsgröße von zwei Hektar setzt verstärkt auf eigene Züchtungen. In den nächsten Jahren seien zehn weitere neue Sorten aus eigener Züchtung zu erwarten, hieß es.

Mehr zu dem, was die Mitglieder des neuen Zusammenschlusses zu bieten haben, lesen Sie in der TASPO 47/11.