Grüne Branche

Gemüse: weniger Salat in Baden-Württemberg

, erstellt von

Auch wenn die Gesamterntemenge von Gemüse in Baden-Württemberg im vergangenen Jahr zugenommen hat – beim Freiland-Salatanbau zeigt sich ein Abwärtstrend, sowohl mengen- als auch flächenmäßig.

In Baden-Württemberg hat im vergangenen Jahr der Anbau von Salaten im Freiland abgenommen. Foto: PMAnguita/Pixabay

So hat sich Anbaufläche von Salat um drei Prozent gegenüber dem Vorjahr auf jetzt 2.303 Hektar verringert, die Erntemenge sogar um acht Prozent (44.300 Tonnen). Seine Position behaupten konnte lediglich Feldsalat mit nahezu gleich gebliebenen 717 Hektar, wie das Statistische Landesamt Baden-Württemberg mitteilt. Kräftig an Fläche verloren haben dagegen Endivie, Lollo und Eichblattsalat.

Wurzel- und Knollengemüse Gewinner im baden-württembergischen Gemüseanbau

Zu den klaren Gewinnern in Baden-Württemberg gehört Wurzel- und Knollengemüse, wobei vor allem Karotten und Speisezwiebeln kräftig zugelegt haben – Karotten um 18 Prozent bei der Erntemenge (48.000 Tonnen) und um 22 Prozent bei der Anbaufläche (1.005 Hektar), Zwiebeln sogar um 49 Prozent bei der Erntemenge (18.500 Tonnen) und um 17 Prozent bei der Anbaufläche (471 Hektar).

Ebenfalls gewachsen ist im vergangenen Jahr laut Statistik die Anbaufläche von Fruchtgemüse – um acht Prozent auf 2.167 Hektar. Spitzenreiter ist hier das Trendgemüse Zuckermais, von dem 9.400 Tonnen (plus elf Prozent) auf inzwischen 1.062 Hektar (plus 16 Prozent) geerntet wurden. Zucchini dagegen verringerten sich in der Anbaufläche um 18 Prozent, bei der Erntemenge sogar um gut ein Drittel.

Kohl und Spargel bleiben auf Vorjahresniveau

Kohl blieb mit einem leichten Rückgang von drei Prozent in der Anbaufläche (1.404 Hektar) und einer erzeugten Menge von insgesamt 59.700 Tonnen relativ stabil. Den größten Anteil hat Weißkohl mit 605 Hektar und 39.000 Tonnen.

Wichtigste Gemüseart in Baden-Württemberg bleibt aber weiterhin Spargel mit einer Anbaufläche von 2.787 Hektar, davon 2.307 Hektar im Ertrag (plus vier Prozent). Mit 11.000 Tonnen blieb die Erntemenge auf dem Vorjahresniveau.

Insgesamt beläuft sich die baden-württembergische Gemüseernte im vergangenen Jahr auf rund 291.400 Tonnen (plus sieben Prozent). Die gesamte Anbaufläche im Freiland ist um drei Prozent auf 12.057 Hektar gestiegen.

Gemüseanbau im Gewächshaus oder Folientunnel

Im Gewächshaus oder Folientunnel wurde in Baden-Württemberg Gemüse auf insgesamt 418 Hektar kultiviert. Mit 221 Hektar nimmt Salat hier über die Hälfte der Kulturfläche ein. Auf den weiteren Plätzen folgen Tomaten (77 Hektar), Salatgurken (47 Hektar) und Paprika (32 Hektar). Insgesamt wurden unter Glas/Folie im vergangenen Jahr 24.400 Tonnen Fruchtgemüse und 3.700 Tonnen Salat erzeugt.