Grüne Branche

Gemüseproduzent mit CeresAward geehrt

, erstellt von

Christoph Straeten baut auf seinem Hof in Straelen Baby-Spinat, Mini-Mangold, Baby-Grünkohl und Rucola an und bedient so aktuelle Kundenbedürfnisse. Nun wurde der Landwirt in Berlin mit dem CeresAward 2016 für den „Landwirt des Jahres in der Kategorie Ackerbau“ ausgezeichnet.

Der Mini-Mangold macht's: Christoph Straeten freut sich über den Ceres-Award. Foto: dlv

30 Finalisten im Rennen um den CeresAward 2016

30 Finalisten waren ins Rennen um den Preis gegangen, der herausragende Persönlichkeiten der Landwirtschaft würdigt. Die Jury, bestehend aus Fachredakteuren, Experten aus den Verbänden und Unternehmen, gab nach intensiver Prüfung der Bewerbungsunterlagen und Betriebsbesuchen Christoph Straeten den Zuschlag.

Indem der Landwirt besondere Produkte anbaut, bedient er gezielt die Bedürfnisse des Verbrauchers nach kleineren Mengen und bequemer Verarbeitung. Qualitätssicherung spielt für Straeten eine wichtige Rolle und so hat der Landwirt etwa in Wasch- und Sortieranlagen investiert, die dem neuesten Stand der Technik entsprechen.

Landwirt des Jahres sortiert Fremdkräuter mit Laser-Technik aus

Bei der Rucola-Ernte setzt er auf Laser-Technik, um Fremdkräuter auszusortieren. Auch bei der Ausbringung von Pflanzenschutz- und Düngemitteln baut der Landwirt auf modernste Verfahren. Außerdem zählen während der Anbausaison wöchentliche Rückstandsuntersuchungen zum betrieblichen Qualitätsmanagement.

Auch die Landgard reihte sich unter die Gratulanten ein. Zählt der Betrieb Straeten doch seit Generationen zu den Anlieferern des Vermarkters für Blumen und Pflanzen.

Ceres: Die Göttin der Fruchtbarkeit des Ackerbaus und der Landwirtschaft

Hintergrund: Ceres ist die römische Göttin des Ackerbaus und der Fruchtbarkeit. Die Schöpfungsgöttin ist die Leitfigur für den CeresAward, der vom Deutschen Landwirtschaftsverlag in Kooperation mit Partnern aus der grünen Branche ausgelobt wird.