Grüne Branche

"Genbank Rhododendron“ nun offiziell eröffnet

Der Startschuss für die „Deutsche Genbank Rhododendron“ fiel im Rahmen der Eröffnungsfeier der „Rhodo 2010“ am 14. Mai in Westerstede. Hanns-Christoph Eiden, neuer Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, ehrte Vertreter der 38 beteiligten Baumschulen, Botanischen Gärten, Parks und Privatgärten als Gründungsmitglieder mit Urkunden. Ziel des im Herbst abgeschlossenen, dreijährigen Projektes der Landwirtschaftskammer Niedersachsen und der Stiftung Bremer Rhododendronpark ist die Bewahrung der Arten- und Sortenvielfalt von Rhododendron innerhalb Deutschlands (siehe TASPO 2/09). Dazu schlossen sich bundesweit Rhododendron -Sammlungen unter dem Namen der „Deutschen Genbank Rhododendron“ zusammen. In den vergangenen zwei Jahren inventarisierten Experten über 7.000 Pflanzen, davon 2.240 Sorten und 240 Wildarten. In diesem Jahr sollen voraussichtlich einige hundert Pflanzen hinzukommen. Eine Internet-Datenbank macht die Ergebnisse ab Herbst 2010 zugänglich. Dort finden Interessierte dann umfassende Pflanzenbeschreibungen, Informationen zu Sorten und Wildarten und mehrere tausend Bilder sowie einen umfassenden Überblick über die deutschen Rhododendron -Züchtungen.