Grüne Branche

Gentechnik: EU gibt den Weg frei für nationale Anbauverbote

EU-Mitgliedstaaten dürfen nun selbst entscheiden, ob sie den Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen im eigenen Land zulassen oder nicht. Denn das Europaparlament verabschiedete in dieser Woche die Neuregelung zum Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen. Zentraler Punkt ist die sogenannte Opt-out-Richtlinie.

Bundeslandwirtschaftsminister möchte den Ackerbau mit gentechnisch veränderten Pflanzen verbieten. Foto: Fotolia wellphoto

Gentechnik: Verbot für Anbau schnell durchsetzen

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt will das Anbauverbot von Gentechnikpflanzen schnell umsetzen, wie das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft in einer Presseinformation mitteilt. „Auf Deutschlands Feldern wird es keinen kommerziellen Anbau von Gentechnikpflanzen geben“, sagte Schmidt. Der Bundeslandwirtschaftsminister hatte sich bereits im Sommer für eine Neuregelung zum Anbau stark gemacht.

Nationaler Gesetzesentwurf zum Thema Anbau und Gentechnik angekündigt

Schmidt begrüßte den Parlamentsbeschluss und kündigte an, nun einen nationalen Gesetzentwurf vorlegen zu wollen. Grundsätzlich müssen die Staaten nach der Opt-out-Richtlinie kein völliges Verbot in ihrem Hoheitsgebiet aussprechen. Sie können Zusatzregelungen und Beschränkungen für den Anbau veranlassen oder einzelne Teile des Landes von der Gentechnik-Sperre ausnehmen. (ts)