Grüne Branche

Geschmack ist hier Trumpf

Beerenobst und Tafeltrauben.

Neue Sorten im Bereich des Beerenobstes trumpfen meist mit dem Faktor Geschmack. Ebenso wichtig für den Hobbygärtner ist aber auch die Pflanzengesundheit, da er auf Pflanzenschutzmittel-Einsatz in der Regel verzichten will. Neue Sorten und Angebotsformen boten die Obstspezialisten auf der IPM in Essen (s. auch Überblick Baumobst in Ausgabe 3/2011 Deutsche Baumschule).

Ein paar ausgewählte Beispiele:

  • ’Alpengold‘ heißt die gelbe Herbsthimbeere von Häberli. Die in Südtirol gezüchtete Sorte ist dort bereits im Erwerbsanbau. Die Beeren sind aromatisch und groß, ihre Farbe changiert zwischen Gelb und Orange. Im Hausgarten ist ihre weitgehende Stachellosigkeit von Bedeutung.
  • Die dunkelrote Farbe dominierte am Stand des österreichischen Beerenobstvermehrers Cranberry Steiner. Die an sich unscheinbaren, im Winter bräunlichen Pflanzen der Cranberrysorte ’Red Star‘ wurden in Trays mit auffälligen, informativen Verpackungen präsentiert, wahlweise aufgewertet mit Cranberry-Produkten wie Saft, Marmelade oder Trockenfrüchten.
  • Ein echter Hingucker an Hauswand oder Pergola ist die ’Vitalbeere‘ aus dem Hause Plattner. Diese noch kaum bekannte, leuchtend-rote Wildfrucht ist eine Selektion der Chinabeere Schisandra chinensis
  • In Kanada hat die westfälische Baumschule Krämer die Amelanchier-Sorte ’Smoky‘ entdeckt. Sie wird dort im Erwerbsobstbau angebaut.

Einen Überblick bietet die Ausgabe 05/2011 Deutsche Baumschule