Grüne Branche

Gesellenprüfung in der Baumschule Ley

Erstmalig wurden im Jahr 2016 die gesamten Abschlussprüfungen für den Fachbereich Baumschule im Rheinland an einem einzigen Standort durchgeführt.

Durch den großen Aufwand, den die Vorbereitungsmaßnahmen einer Gesellenprüfung mit sich bringen, hat man sich im Rheinland dazu entschlossen, die Baumschul-Abschlussprüfung an einem einzigen Standort an mehreren Tagen hintereinander durchzuführen.31 Prüflinge waren aus dem Rheinland gemeldet. Davon traten 30 die Prüfung an diesen drei Tagen an wobei 29 die Abschlussprüfung bestehen konnten. Lediglich 1 Auszubildender hat die Prüfung nicht bestanden. Christoph Dirksen, Baumschule Ley, und Frau Ingrid Peter, Landwirtschaftskammer NRW, waren von diesem guten Ergebnis begeistert. Insbesondere im Prüfungsteil Pflanzenkunde gab es in den letzten Jahren enorme Verbesserungen, was zum guten Gesamtergebnis beigetragen hat.Spezielle Bemühungen im schulischen Bereich, als auch bei den überbetrieblichen Ausbildungen und dem Zusatzunterricht in den Baumschulen ist es wahrscheinlich zu verdanken, dass der Bereich Pflanzenkunde eine derart gute Entwicklung genommen hat.Vom 5. bis zum 7. Juli wurde also jeden Tag von 8:00 bis 17:00 Uhr für alle Teilnehmer ein straffes Prüfungsprogramm absolviert.  Am Ende eines jeden Prüfungstages wurden die Bescheinigungen zur bestandenen Prüfung und Geschenke für die Tagesbesten an die Prüflinge überreicht. Außerdem konnte die genaue Note bei erfragt werden. Die Chancen dieser frisch gebackenen Gärtnergesellen in der Fachrichtung Baumschule aus dem Rheinland auf dem Arbeitsmarkt einen Job zu finden, liegen bei voraussichtlich 100 %, da Fachleute in der Branche händeringend gesucht werden.Am 09. Juli wurden bei einem Festakt im Bonner DaCapo unter Beisein der Klassenlehrer der Berufsschule Bonn-Duisdorf, Frau Häser und Frau Schröder, sowie Frau Peter von der Landwirtschaftskammer NRW und Herrn Dr. Mager sowie Christoph Dirksen im feierlichen Rahmen die Gesellenbriefe an die frisch gebackenen Gärtnergesellen überreicht.

Dieser Festakt rundete die 3-jährige Ausbildung samt Prüfung bei tollem Ambiente ab. Dennoch ergeht von den Ausbildungsbetrieben ein Aufruf an interessierte Jugendliche, um eine Ausbildung in einem „Grünen Beruf“ zu erlernen. Die Chancen, später einen Beruf mit grünem Hintergrund ausüben zu können, seien sehrgroß. Ausbildungsbetriebe stehen im gesamten Rheinland zur Verfügung, wobei Adressen und Ansprechpartner über die Landwirtschaftskammer oder den Landesverband Nordrhein-Westfalen erfragt werden können.

www.landwirtschaftskammer.de