Grüne Branche

Girls‘ Day: ZVG-Betriebe machen mit

Am diesjährigen Girls‘ Day (23. April) können Schülerinnen ab der 5. Klasse wieder in viele Unternehmen und Berufe hineinschnuppern. Mit dabei sind auch einige Mitgliedsbetriebe des Zentralverbands Gartenbau (ZVG), um Mädchen und jungen Frauen den Gärtnerberuf vorzustellen. 

Am Girls‘ Day können Mädchen ab der 5. Klasse unter anderem den Gärtnerberuf kennenlernen. Foto: Grünes Medienhaus

Jungpflanzen-Gärtnerei beteiligt sich am Girls‘ Day

Unter anderem beteiligt sich die Jungpflanzen-Gärtnerei Silze aus dem niedersächsischen Weener am diesjährigen Zukunftstag für Mädchen und präsentiert den Beruf der Zierpflanzengärtnerin.

Hautnah können die Teilnehmerinnen des Girls‘ Day hier den Arbeitsalltag in einer Jungpflanzen-Gärtnerei erleben. Zudem stellt sich der Betrieb den Fragen der potenziellen Nachwuchsgärtnerinnen rund um Beruf und Ausbildung.

Interesse des potenziellen Nachwuchses am Girls‘ Day wecken

„Wir finden es wichtig, jungen Menschen die ‚grüne Branche‘ vorzustellen und das Interesse dafür zu wecken, da der Gartenbau dringend qualifizierten Nachwuchs benötigt, dem vielseitige Bildungswege mit sehr guten Zukunftsaussichten geboten werden“, so Betriebsinhaberin Carola Schaub.

Ebenfalls beim Girls‘ Day mit dabei ist in diesem Jahr die Frankfurter Gärtnerei Klumpen Blumenhandel. Interessierte Mädchen erfahren hier, was die Fachrichtung Friedhofsgärtnerei ausmacht. Auf dem Programm stehen nicht nur die Pflege und das Bepflanzen von Beeten, Kübeln und Balkonkästen, sondern auch der Verkauf.

Girls‘ Day in Deutschland seit 2001

Der Girls‘ Day findet in Deutschland seit 2001 statt. Mädchen ab der 5. Klasse können dabei Ausbildungsberufe und Studiengänge kennenlernen, in denen Frauen bislang eher selten vertreten sind. Im vergangenen Jahr nutzten rund 103.000 junge Frauen und Mädchen den Zukunftstag. Beteiligt hatten sich über 9.000 Betriebe und Hochschulen. (ts/zvg)