Grüne Branche

Glee 2019: torffrei, vegan, unverpackt

, erstellt von

Zu den Trends der diesjährigen britischen Gartencenter-Messe Glee gehören Nachhaltigkeit, Torfreduzierung, Premiumisierung und Bio. Matthew Appleby, Redakteur der britischen „Horticulture Week“ beim TASPO-Mutterverlag Haymarket Media Group in Twickenham erklärt, was die Grüne Branche in England bewegt.

Gravania Gold wurde auf der Glee aufgrund ihrer großen, intensiv gelben Blütenblätter ausgezeichnet. Foto: Werkfoto

Auch in UK: Megatrend Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist ein Megatrend. Das dokumentierten auf der Glee zum einen die Glee-Preisträger mit ihren Produkten. Zum anderen führen große Unternehmen wie Westland, Evergreen und viele mehr umweltfreundlichere Produkte ein, die weniger Torf, Plastik oder Pestizide enthalten. Auch der Einsatz von recycelten Materialien spielt eine zunehmende Rolle. „Es gibt einen Wandel weg von Bienen und schmetterlingsfreundlichen Produkten hin zu einer ganzheitlicheren Betrachtung der Umwelt“, sagte Ian Cross vom Aussteller Fothergill‘s Seeds. Der neue Präsident der Horticultural Trades Association (HTA), Boyd Douglas-Davies, erklärte: „Ich denke, dies ist eine sehr bewegende Zeit für die Branche – ja, es gibt viele Herausforderungen, aber damit auch viele Chancen. Nachhaltigkeit ist ein Schlüsselbereich, an dem die Industrie hart arbeitet und der von enormer Bedeutung ist. Vergessen wir nicht, dass wir mit Pflanzen ein großartiges Produkt mit Wohlfahrtswirkungen erzeugen. Wir müssen dies laut kundtun, um sicherzustellen, dass die Käufer der Zukunft weiterhin zu uns kommen, um ausgezeichnete Produkte zu kaufen, die sich positiv auf die Umwelt auswirken.“

Grüne Branche bereit für Brexit?

Der Gartenschriftsteller Peter Seabrook merkte an, dass Kunden doch sehr auf das Geld schauen. Sie wählten weiterhin traditionelle Produkte aus, weil nicht alle Produkte, die als „nachhaltig“ und „biologisch“ ausgelobt wurden, bei ihnen funktionierten. Zum Brexit war die weitverbreitete Meinung bei Zulieferern und Produzenten, dass man bereit sei und der vorgeschlagene Austrittszeitpunkt am 31. Oktober kein Problem darstellen würde. Die Gewächshausbauer Thermoflor und Smiemans sprachen davon, dass die Unsicherheit über die Währung und die Verzögerungen in den Häfen die Inhaber von Gartencentern zögern lasse, Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. Besorgnis gibt es auch darüber, dass Pflanzen, die in das Vereinigte Königreich importiert werden, unter Verzögerungen beim Zoll leiden könnten.

Die wichtigsten Themen der Glee 2019

Glyphosat-Ersatz
Da die Zulassung von Glyphosat in Europa im Dezember 2022 ausläuft, sagten Anbieter von Unkrautvernichtungsmitteln wie Sipcam, dass sie über eine ganze Reihe von Alternativen verfügen.

Markt
Insgesamt stieg der 467 Millionen Pfund umfassende Gartenpflegemarkt in diesem Jahr um 0,3 Prozent. Davon entfallen auf Bau-und Heimwerkermärkte 277 Millionen Pfund und auf Gartencenter 173 Millionen Pfund.

Plastik Reduktion
Recycelbare Kunststoffpflanztöpfe, Reduzierung des Plastikanteils in Verpackungen oder die Wiederverwendung von Töpfen und Trays sind weitere Themen, die den britischen Gartenbau bewegen.

Verlängerung der Beet- & Balkonzeit
Gartenbuchautor Peter Seabrook lobte die Preisträgerin Xerochrysum bracteatum ‘Granvia Gold’ von MNP/Suntory. Er hob ihre Blütezeit bis Weihnachten hervor.

Zimmerpflanzen
Während der Zimmerpflanzenmarkt dieses Jahr um mindestens zwölf Prozent gestiegen ist, ist die Pflege von Zimmerpflanzen um minus vier Prozent gesunken. Besonderer Beliebtheit erfreuen Blattschmuckpflanzen. LED-beleuchtete Terrarien und erdelose Kulturen könnten ein Trend sein. Aber auch künstliche Zimmerpflanzen haben an Popularität gewonnen, insbesondere bei der älteren Generation.
 
Verpackungen
Der Trend unverpackt macht auch in UK Schule. Lieferanten von Gartenpflege-Produkten liefern beispielsweise flüssige Meeresalgen und flüssige Tomatennahrung in Großpackungen, die dann in Behälter abgefüllt werden, die Kunden ins Gartencenter mitbringen. Melcourt‘s Bag for Life ermöglicht Kunden von Gartencentern, sich Erde aus einem Maxiballen in einen wiederverwendbaren Beutel füllen zu lassen.

Vegan
Bord na Móna hat einen Teil seines torffreien Happy Composts als vegan gelabelt. Auch vegane Düngemittel kommen auf den Markt.

Den kompletten Artikel mit weiteren Hintergundinformationen lesen Sie in TASPO 41/2019.