Grüne Branche

Goldener und echter Ginkgo für Aalen

, erstellt von

Goldener Ginkgo für Rudolf Kaufmann: Mit der Auszeichnung würdigt die Deutsche Gartenbau-Gesellschaft (DGG) 1822 den Einsatz des Leiters des städtischen Grünflächen- und Umweltamtes der Stadt Aalen für städtische Grün und die Zusammenführung des Grünflächenamtes mit dem Umweltreferat.

Pflanzung eines Ginkgo biloba im Stadtgarten Aalen zu Ehren des Preisträgers (v. l.): Rudolf Kaufmann, OB Thilo Rentschler, Werner Ollig, Dieter Bruns (Bruns Baumschule), Heiner Baumgarten (Fachbereichsleiter Grünpflege bei den Umweltbetrieben Bremen), GALK-Präsident Götz Stehr und Heike Boomgaarden. Foto: DGG 1822

Kaufmann baut in Aalen kompetentes Grünflächenamt auf und erhält es

„Rudolf Kaufmann hat es in den vergangenen Jahren geschafft, in einer Mittelstadt wie Aalen ein kompetentes Grünflächenamt mit umfassenden Zuständigkeiten nicht nur aufzubauen, sondern auch zu erhalten“, heißt es in der Begründung des Kuratoriums.

Hervorragende Arbeit habe der langjährige Vorsitzende der Gartenamtsleiterkonferenz Baden-Württemberg in Aalen geleistet. „Man spürt die glückliche Hand des Gärtners, wenn man die Stadt besucht“, so das Kuratorium weiter.

Echter Ginkgo biloba für Aalens Stadtgarten

„Dieser Preis geht nicht nur an mich, sondern genauso an die Stadt Aalen“, meinte Preisträger Kaufmann bei der Überreichung des Goldenen Ginkgos. Entsprechend hat Aalen parallel ebenfalls gewonnen – einen echten Ginkgo biloba, den Kaufmann zusammen mit Aalens Oberbürgermeister Thilo Rentschler und den DGG-Vizepräsidenten Werner Ollig und Heike Boomgaarden im Stadtgarten einpflanzte.