Grüne Branche

Greening Maßnahmen: BdB-Präsident Plum zeigt Optimismus

In einem ausführlichen Interview mit der TASPO beurteilte Karl-Heinz Plum, Präsident des Bundes deutscher Baumschulen (BdB), auf der BdB-Sommertagung auch die Chancen, Ausnahmenregelungen für die Baumschulwirtschaft von den für 2013 geforderten Greening-Maßnahmen zu erreichen. Plum zeigte sich dabei optimistisch, dass ein für alle Seiten vertretbarer Kompromiss gefunden werden kann. 

Im Agrarausschuss des Deutschen Bundestages konnte der BdB die wichtigen Themen der deutschen Baumschulwirtschaft ansprechen. Die Resonanz seitens des Agrarausschusses sei positiv gewesen. Mittlerweile hätten sich auch einige Bundesländer wie Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen gegen die jetzt geplante Form der Regelung der Flächenstilllegung ausgesprochen. Auch der Deutsche Bauernverband und die Obstproduzenten vertreten diese Meinung.

Die Chancen, dass Ausnahmeregelungen für die Baumschulwirtschaft gefunden werden beziehungsweise der Forderung nach ökologischen Vorrangflächen gänzlich auszuweichen, stehen allerdings schlecht. „Hier hat Albert Deß, Abgeordneter im Europaparlament und Mitglied im Ausschuss ‘Landwirtschaft und ländliche Entwicklung’, eine ‘Zwei-Prozent-Lösung’ vorgeschlagen, mit der wir leben könnten. Die Entwicklung bleibt also abzuwarten“, so Karl-Heinz Plum. (ts)