Grüne Branche

Grenzüberschreitende Verkaufsförderung

Gute Nachrichten für Eriken-Produzenten: Mehr Eriken sollen künftig über den Ladentisch des italienischen Fachhandels gehen. Das Ziel, den Erikenverkauf in diesem südlichen EU-Land zu fördern, ist Ziel einer neuen Exportförderaktion mit dem wohlklingenden Namen "Erica - Dai colore alla tua casa", übersetzt "Heide - Gib der Farbe ein Zuhause", gemeinsam gestartet von der Sondergruppe Azerca im Zentralverband Gartenbau und der Exportabteilung der Centralen Marketinggesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft (CMA, Bonn).

Warum aber gerade Heide nach Italien? Gerade Norditalien, so begründet Bettina Banse, Geschäftsführerin der Sondergruppe Azerca, gelte als klassisches Absatzgebiet für Heide. "Auch hier werden Herbstprodukte insgesamt stärker nachgefragt und der Sommer mit diesen verlängert oder verschönert". In Norditalien gebe es bei der wohlhabenderen Schicht größere private Gärten und Terrassen sowie auch eine entsprechende Gastronomie, für die sich dieses Produkt sehr gut eigne. Positive Signale, dass in Italien Interesse an Eriken besteht, habe man schon aus vielen Richtungen, auch von Vermarkterseite aus, empfangen. Um dieses Interesse für Eriken zu fördern, wollen die Sondergruppe Azerca und die CMA die italienische Gartenbaumesse Flormart Miflor in Padua im September nutzen. Hier wird es unter anderem eine floristische Demonstration zur Heideverwendung geben. Akteurin ist die in Italien lebende, deutsche Floristin Annette Gottmann. Um die Fachgeschäfte zu motivieren, greifen Sondergruppe und CMA auf positive Erfahrungen auf dem deutschen Markt zurück: Im Jahr 2006 gab es einen gemeinsam mit dem Verband deutscher Gartencenter und dem Bundesverband Einzelhandelsgärtner veranstalteten Wettbewerb, ebenfalls mit dem Titel "Heide. Gib der Farbe ein Zuhause 2006". "Solche themenzentrierten Aktionen setzen viele Ideen frei und bündeln sie", resumiert die Geschäftsführerin. Der Wettbewerb ließ in einigen teilnehmenden Fachgeschäften auch den Absatz von Eriken um bis zu 20 Prozent steigen, wie Betriebsaussagen belegen. Ein ähnlicher Wettbewerb, ausgelobt vom Vermarkter Landgard, soll nun auch den italienischen Fachhandel inspirieren. Die Flormart soll dazu dienen, Kontakte mit dem italienischen Fachhandel zu knüpfen. Italienische Gartencenter wurden besonders eingeladen - unter anderem, um Rückmeldungen zu Vorlieben bei Farben und Formen sowie anderen Wünsche zu erhalten. Ergänzt wird die Italien-Initiative durch einen regelmäßigen Medienservice der Azerca an italienische Fach- und Publikumszeitschriften sowie aktuelle Werbematerialien in italienisch, die die Azerca ihren Mitgliedern für ihre italienischen Kunden zur Verfügung stellt.