Grüne Branche

Größte Efeu-Sammlung mit neuer Heimat

, erstellt von

Die mit 437 Sorten vermutlich größte Efeu-Sammlung Deutschlands hat eine neue Heimat gefunden. Im Park von Schloss Dennenlohe ranken sich die aus einer Privatsammlung stammenden Pflanzen ab sofort um eine 100 Meter lange Mauer aus Holzpaneelen.

Die Efeu-Sammlung rankt sich im Park von Schloss Dennenlohe um ein extra angefertigtes Holzgerüst. Foto: Bayern Tourismus Marketing

Größte Efeu-Sammlung Deutschlands über 30 Jahre gezüchtet

Insgesamt 15 verschiedene Efeu-Arten sind im Schlosspark zu sehen – darunter Hedera hibernica, Hedera colchica, Hedera nepalensis sowie Hedera taurica. Sämtliche Pflanzen stammen aus dem Garten von Marihn in Mecklenburg und wurden über einen Zeitraum von 30 Jahren von dem leidenschaftlichen Sammler Robert Krebs gezüchtet.

Nach Schloss Dennenlohe ins mittelfränkische Unterschwaningen gelangten die Efeu-Pflanzen über das „Netzwerk Pflanzensammlungen“. Die schon jetzt 437 Sorten umfassende Efeu-Sammlung soll den Angaben zufolge künftig sogar noch wachsen – gemeinsam mit der „Deutschen Efeu-Gesellschaft“ laufen bereits jetzt die Planungen für die Erweiterung im Schlosspark.

Ehemaliger Messestand als hölzernes Gerüst für Efeu-Sammlung

Ihre hölzerne Rankhilfe stellte die Bayern Tourismus Marketing GmbH zur Verfügung. Die rund 100 Meter lange und bis zu fünf Meter hohe, freistehende Mauer aus Holzpaneelen hat ein Schreiner aus einem ehemaligen Messestand der Marketinggesellschaft konstruiert, der ursprünglich als stilisierter Berg auf der Internationalen Tourismus-Börse zum Einsatz gekommen war.

„Dieses Kunstprojekt ist eine große Bereicherung für unseren Schlossgarten. Die Efeumauer ist ein einzigartiger Ort mit einer ganz besonderen Atmosphäre“, so Schlossherrin Sabine Freifrau von Süsskind, die die Efeu-Sammlung zusammen mit Jens Huwald, Geschäftsführer der Bayern Tourismus Marketing GmbH in der vergangenen Woche offiziell für Gäste und Touristen im Schlosspark zugänglich gemacht hat.