Grüne Branche

Großbrand in Baumschule: Mann schwer verletzt

, erstellt von

Zu einem Großbrand ist es in einer Baumschule im niederösterreichischen Tautendorf gekommen, nachdem sich bei Reparaturarbeiten an einem Pkw des Betriebs Benzindämpfe explosionsartig entzündet hatten. Dabei verletzte sich ein Mann schwer.

Die Feuerwehr konnte den Brand in der Baumschule relativ schnell unter Kontrolle bringen. Foto: davis/Fotolia

30-Jähriger erleidet Verbrennungen zweiten und dritten Grades

Der 30-Jährige konnte sich laut Einsatzbericht des Bezirksfeuerwehrkommandos Tulln zwar noch geistesgegenwärtig aus der unmittelbaren Gefahrenzone retten, erlitt bei der Explosion aber Verbrennungen zweiten und dritten Grades und musste mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen werden.

Ausgelöst wurde das Unglück am Montagabend gegen 19 Uhr durch Pkw-Reparaturen auf dem überdachten Lagerplatz des Baumschulbetriebs. Die ebenfalls dort aufbewahrten Maschinen sowie Brennholz standen nach der explosionsartigen Entzündung der ausgetretenen Benzindämpfe in hellen Flammen.

„Massiver Löschangriff“ in brennender Baumschule

Die alarmierte Feuerwehr rückte mit acht Wehren und rund 120 Einsatzkräften an, um den Vollbrand in der Baumschule unter Kontrolle zu bekommen – im Einsatzbericht ist von einem „massiven Löschangriff unter Atemschutz“ die Rede. Durch diese Maßnahme gelang es den Feuerwehrleuten nicht nur, den Brand schnell einzudämmen. Auch das unmittelbar angrenzende Wohnhaus sowie ein weiteres Gebäude konnten gerettet werden.

Zum entstandenen Sachschaden liegen zur Stunde noch keine Angaben vor.