Grüne Branche

Großbrand zerstört Gärtnerei in NRW

, erstellt von

Ein Großbrand hat am Neujahrsmorgen eine Gärtnerei im nordrhein-westfälischen Heiligenhaus (Kreis Mettmann) zerstört. Auch ein Unterstand mit mehreren Fahrzeugen und Maschinen brannte komplett nieder. Die Brandursache ist noch unklar.

Das Gärtnereigebäude wurde bei dem Großbrand komplett zerstört. Foto: Feuerwehr Heiligenhaus

Gärtnerei steht vollständig in Flammen

Als die ersten Feuerwehrkräfte an der Gärtnerei eintrafen, stand das Gebäude bereits vollständig in Flammen. Entsprechend versuchte die Feuerwehr zunächst, ein Übergreifen des Feuers auf das naheliegende Wohnhaus zu verhindern – mit Erfolg. Ein Fahrzeugunterstand mit mehreren Arbeitsmaschinen und -fahrzeugen hingegen konnte nicht mehr gerettet werden.

Die insgesamt 56 Feuerwehrleute kämpften über acht Stunden gegen das Feuer. Den Brand auf dem rund 600 Quadratmeter großen Gelände löschten sie von mehreren Seiten – mit bis zu acht Rohren gleichzeitig, wie die Feuerwehr Heiligenhaus mitteilt. Auch ein Wasserwerfer von oben sowie ein Tanklöschfahrzeug der Nachbarwehr aus Ratingen waren im Einsatz.

Löscharbeiten dauern bis zum Nachmittag

Entwarnung konnte erst gegen 15 Uhr am Nachmittag mit dem Abschluss der letzten Löscharbeiten gegeben werden. Eine wirkliche Chance, die Gärtnerei zu retten, hatten die Feuerwehrkräfte einem Online-Bericht der WAZ zufolge dennoch nicht. Verletzt wurde bei dem Brand zum Glück niemand.

Was den verheerenden Großbrand ausgelöst hat, ist bislang noch unklar. Dem Blatt zufolge ermittelt die Kriminalpolizei noch.