Grüne Branche

Große Mehrheit für höhere Beiträge an ZVG

Mit überraschender Geschlossenheit stimmte die außerordentliche Mitgliederversammlung des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG) am 6. Dezember in Kassel dem Haushalt 2008 und damit einer erheblichen Ausgabensteigerung zu. Der Beitrag an den ZVG ist bei den Landesverbänden ab dem Jahr 2008 damit um 50 Euro je Mitglied sowie je Mitglied des Bundes deutscher Baumschulen höher als 2007. Die ZVG-Beiträge der anderen Mitgliedsorganisationen steigen um fünf Prozent. Laut Mitteilung des Zentralverbandes haben 94 Prozent der Delegierten bei der Sitzung in Kassel zugestimmt. Insgesamt - so die Auskunft durch Vizepräsident und Schatzmeister Andreas Lohff auf unsere Anfrage - waren 401 von 432 Delegierten anwesend. Lohff bewertete das Ergebnis als sehr ermutigend für die weitere Arbeit des Dachverbandes. Es sei gelungen, eine breite Mehrheit davon zu überzeugen, dass der Verband seine Öffentlichkeitsarbeit intensivieren muss. Nach Aussage von Verbandspräsident Heinz Herker kann der ZVG mit diesem Haushalt nun "nicht nur die Arbeit auf europäischer Ebene verstärken, sondern auch die nationale Lobbyarbeit und Öffentlichkeitsarbeit insgesamt weiter ausbauen". Dies sei ein wichtiges Signal für die Zukunftsfähigkeit des deutschen Gartenbaus und seines Dachverbandes. Es gelte, die "Kräfte der grünen Branche zu bündeln und damit den Gartenbau weiter zu stärken". Herker betonte auch, wie wichtig qualifiziertes Personal für den Gartenbau ist. Die Branche verstärke ihre Ausbildungsanstrengungen, um den Fachkräftenachwuchs zu qualifizieren. Der jetzt genehmigte Haushalt 2008 des Zentralverbandes Gartenbau hat ein Volumen von etwas über 2,78 Millionen Euro. Die Ausgaben liegen um 366750 Euro über dem Haushaltsplan 2007. Größter Zusatzposten sind 150000 Euro, die zu einer Intensivierung der Lobbyarbeit für den deutschen Gartenbau bei der EU eingesetzt werden können. Im Gespräch ist eine persönliche Vertretung vor Ort in Brüssel. Hierzu sollen nun bis zur Präsidiumssitzung anlässlich der Grünen Woche in Berlin erste Weichen gestellt werden.

Bei der Mitgliederversammlung in Gera ist auch darüber gesprochen worden, eine frühere Regelung zur automatischen Anpassung des ZVG-Beitrags wieder einzuführen. Damals erhöhten sich die Beiträge jeweils nach den Prozentsätzen der Gehaltssteigerung im Öffentlichen Dienst. Dieser Vorschlag kommt nach Angabe von Lohff aber nicht zum Tragen.