Grüne Branche

Grow Award: zwei junge Wissenschaftler aus Hannover ausgezeichnet

Erstmals in diesem Jahr wurde im Rahmen der TASPO Awards-Gala am vergangenen Freitag (8. November) auch der Grow Award der Landgard Stiftung und der TASPO Stiftung verliehen. Die Auszeichnung entgegennehmen konnten Tsu-Wei Chen und Mona Quambusch, beide Doktoranden an der Leibniz Universität Hannover, für ihre Arbeiten aus den Bereichen Gemüsebau und Gehölzphysiologie. 

TASPO-Chefredakteurin Iris Anger (l.), der Vorstandsvorsitzende der Landgard eG und der Landgard Stiftung Armin Rehberg (2. v. l.) und Prof. Matthias Diezemann als Präsident der TASPO Stiftung (r.) gratulierten den Preisträgern des Grow Awards, Tsu-Wei Chen und Mona Quambusch. Foto: Kati Jurischka

Mona Quambusch gewann mit dem Projekt „Innovative Ansätze in der In-vitro-Vermehrung von Gehölzen durch einen neuen Blick auf endophytische Bakterien“. Sie ist als Doktorandin bei Prof. Dr. Traud Winkelmann an der Leibniz Universität Hannover in der Abteilung Gehölz- und Vermehrungsphysiologie tätig und untersucht, ob die bei der In-vitro-Vermehrung von Gehölzen immer wieder Probleme bereitenden endophytischen Bakterien nicht auch positive Effekte erzielen können. Dann müssten sie nämlich nicht mehr mit Antibiotika abgetötet werden. Endophyten sind Mikroorganismen, die innerhalb der Pflanze leben und sich gegenüber der Wirtspflanze neutral, negativ oder sogar positiv verhalten.

Tsu-Wei Chen erhielt den Preis für seine Arbeit „Verknüpfung der echtzeitigen Messdaten mit Pflanzenmodellen zur Stresserkennung und Optimierung von Anbaustrategien hochintensiver Gemüseproduktion in Gewächshäusern“. Sein Ziel ist es, pflanzlich optimale Anbaubedingungen und -strategien für die intensive Gemüseproduktion in Gewächshäusern zu finden. Dazu bedient er sich echtzeitiger Messdaten (Klimamessdaten und Messdaten von Pflanzenmonitoren wie zum Beispiel dem Stängeldurchmesser, dem Saftstrom und der Blatttemperatur) und will sie mit bestehenden Pflanzenmodellen kombinieren, um so Voraussagen treffen zu können.

Der Grow Award wird für herausragende Leistungen und zukunftsweisende Projekte im Bereich Obst-, Gemüse- und Zierpflanzenbau an junge Wissenschaftler verliehen und ist mit 5.000 Euro pro Preisträger einer der höchstdotierten Preise der Branche. Auch 2014 können sich wieder Wissenschaftler, die nicht älter als 30 Jahre sind, mit ihren Forschungsprojekten und Ideen bewerben. (ts/ga)