Grüne Branche

Growcoon: kürzere Kulturzeiten und gesunde Jungpflanzen

, erstellt von

Klasmann-Deilmann führt für seine Bio-Substrate ein neues, hocheffektives Netzmittel auf Basis von pflanzlichen Rohstoffen ohne Tenside ein. Bereits am Markt etabliert ist der Growcoon, der sich dem Unternehmen zufolge einen weltweit wachsenden Kundenkreis erschlossen hat und für kürzere Kulturzeiten und gesunde Jungpflanzen sorgt.

Verbesserte Kulturführung im Öko-Anbau

Das neue Netzmittel erleichtert nach Firmenangaben die Erstbefeuchtung von Topfsubstraten und Presstopfsubstraten im Öko-Anbau und verbessert die Bewässerung im Anstauverfahren insbesondere bei der Kultur von Topfkräutern.

Zudem soll es das Wassermanagement vereinfachen und damit die Kulturführung verbessern. Es ermögliche eine trockenere Kulturführung und vermindere den Druck bodenbürtiger Pilzinfektionen, so Klasmann-Deilmann.

Growcoon für die Jungpflanzen-Anzucht

Weltweit einen stetig wachsenden Kundenkreis in verschiedenen Gartenbau-Segmenten findet dem Unternehmen zufolge der Growcoon. Das Anzuchtsystem hat sich demnach vor allem in der Bewurzelung von Stecklingen, bei der Weiterkultur von Jungpflanzen aus In-vitro und beim Einsatz in hydroponischen Systemen bewährt.

Als wesentliche Vorteile in der Jungpflanzen-Anzucht mit Growcoon nennt Klasmann-Deilmann die kürzeren Kulturzeiten, gesunde Jungpflanzen, stabilere Wurzelballen und – insbesondere bei empfindlichen Stecklingen – die geringeren Ausfallraten. Verfügbar sind zahlreiche Standard- und Spezialgrößen sowie dazu passende Anzuchtplatten/Trays, sodass Growcoon in allen gängigen Vermehrungssystemen und unterschiedlichen Trays eingesetzt werden kann.

Speziell abgestimmter Dispenser

Ein speziell auf den Growcoon abgestimmter Dispenser wird nun vom niederländischen Unternehmen Flier Systems angeboten. Der den Tray-Fülllinien vorgeschaltete Dispenser übernimmt die automatische Platzierung der Growcoons in die jeweiligen Trays. Eine manuelle Bestückung bleibt weiterhin möglich.

Der Growcoon ist nach Angaben von Klasmann-Deilmann ein biologisch abbaubarer Plug mit einer flexiblen und offenen Struktur. Beim Einsatz in Vermehrungssystemen hält der Growcoon das Anzuchtsubstrat zusammen und bildet in dieser Kombination einen stabilen Wurzelballen. Er besteht aus lebensmittelechten Komponenten und trägt das „OK Compost“-Siegel entsprechend EN 13432.

Growcoon entspricht europäischer Bio-Verordnung

Das bedeutet unter anderem, dass der Growcoon keine Schadstoffrisiken für Kultur, Mensch und Umwelt birgt und keine schädlichen Rückstände hinterlässt, wie der Substrat-Hersteller mit Sitz in Geeste betont.

Der Growcoon ist ein Produkt der niederländischen Maan BioBased Products B.V., für den die Klasmann-Deilmann-Gruppe die weltweiten Vertriebsrechte besitzt. Mit der jüngst erfolgten Aufnahme in die „Dutch Input List“ der niederländischen Bio-Kontrollorganisation Skal entspreche der Growcoon auch der europäischen Bio-Verordnung.

Weitere Infos dazu erhalten Fachbesucher der IPM am Messestand von Klasmann-Deilmann (Halle 2, Stand 2D17).