Grüne Branche

Grün in die Stadt: Info-Tour geht weiter

, erstellt von

„Grün in die Stadt“, die Initiative des Bundesverbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL), ist weiter auf Tour. Jüngster Stopp war in Erfurt, wo die Landschaftsgärtner Hessen-Thüringen am Erfurter Anger einen Pop-up-Park errichteten.

Thüringens Staatssekretär für Infrastruktur und Landwirtschaft, Dr. Klaus Sühl (l.), und FGL-Vizepräsident Thomas Büchner gießen die Pflanzen im Erfurter Pop-up-Park. Foto: FGL Hessen-Thüringen

800 Hainbuchen sollen künftig Erfurts Stadtklima verbessern

Die „grüne Stadtoase auf Zeit“ stieß bei den Erfurter Bürgern auf positive Resonanz. Ebenfalls gut angenommen wurden die 800 Hainbuchen, die die Landschaftsgärtner unter den Besuchern des Pop-up-Parks verteilten – innerhalb weniger Stunden waren sämtliche Bäumchen, die künftig in Thüringens Landeshauptstadt das Klima verbessern sollen, vergriffen.

Begleitend zu der Aktion führte der Fachverband Garten,- Landschafts- und Sportplatzbau (FGL) Hessen-Thüringen eine Passanten-Befragung zum Thema „Zufriedenheit mit dem Stadtgrün“ unter den Erfurtern durch. Die Ergebnisse will der Fachverband in den kommenden Tagen veröffentlichen.

Roadshow vermittelt Vorteile von städtischem Grün

„Die Roadshow ist eine gute Möglichkeit, den Bürgerinnen und Bürgern die vielen Vorteile städtischen Grüns anschaulich bewusst zu machen und darüber ins Gespräch zu kommen“, so FGL-Vizepräsident Thomas Büchner. Schon allein mit der 2021 ausgerichteten Bundesgartenschau und den davon ausgehenden Impulsen für die weitere grüne Stadtentwicklung sei Erfurt hier auf einem „guten Weg“.

Weitere Stationen der Info-Tour „Grün in die Stadt“ sind Karlsruhe (27. Juni), Nürnberg (4. Juli), Hamburg (18. Juli), Hannover (8. August), Magdeburg (15. August), Mainz (24. August) sowie Köln (29. August).