Grüne Branche

Grünberger Friedhofsgärtnertage: Gräber vor der Friedhofsgärtner-Linse

Gräber aus einer ganz neuen Perspektive betrachten: Das war der Anspruch der Grünberger Friedhofsgärtnertage in diesem Jahr. „Um die Ecke denken“ mussten die insgesamt 18 Teilnehmer aus ganz Deutschland unter anderem bei einem Foto-Workshop. 

Wie man Gräber optimal fotografiert, lernten die Teilnehmer der Grünberger Friedhofsgärtnertage in Theorie und Praxis. Foto: BdF

Zunächst führte die Fotografin Margit Wild die Teilnehmer in die Theorie ein. Auf dem Friedhof bestand dann die Gelegenheit, Fotos vom Grünberger Memoriam-Garten und anderen Gräbern zu machen, die aus verschiedenen Perspektiven abgelichtet werden sollten.

Mit dabei war die Vorsitzende des Bundes deutscher Friedhofsgärtner (BdF), Birgit Ehlers-Ascherfeld, die ebenfalls Aufnahmen machte. Ausprobiert wurde außerdem, wie Mitarbeiterfotos – zum Beispiel für die eigene Webseite – angefertigt werden. Alle Bilder wurden anschließend in der großen Gruppe analysiert.

Kontrovers diskutiert wurde über den Vortrag von Pater Bonifatius Allroggen OCist aus Bochum, der über das Thema „Mut zur Demut, wertvolles Menschsein“ referierte.

Ein weiterer Höhepunkt des Seminars war der Besuch des Palmengartens in Frankfurt unter dem Motto „Weihnachten in den Tropen“ und der Frankfurter Börse, wo die Teilnehmer den Parketthandel live beobachten konnten. (ts/bdf)