Grüne Branche

„Grüne“ Alternative: WPC-Dielen aus Recyclingmaterial

Trex, nach eigenen Angaben weltweit größter Hersteller von Outdoor-Dielen- und Geländern aus WPC (Holz-Kunststoff-Verbundstoff), setzt seit über 20 Jahren konsequent auf recycelte Ausgangsstoffe. Die aktuellen Terrassendielen von Trex bestehen heute zu über 95 Prozent aus Recycling-Materialien. 

Unempfindlich gegen Verschmutzung: Trex-Dielen. Werkfoto

Dies – kombiniert mit einem ökologischen Herstellungsprozess, einer naturnahen Edelholzoptik und jahrzehntelanger Haltbarkeit – machen Trex zu einer „grünen“, hochwertigen Alternative zu herkömmlichen WPC- und Vollholzprodukten.

Trex nutzt Polyethylen-Kunststoff, zurückgewonnen aus alltäglichen Produkten wie Umverpackungen und Plastiktüten, sowie Altholz und Sägespäne zur Herstellung seiner Outdoor-Dielen. Trex hat auch als erstes Unternehmen der WPC-Dielen-Industrie das International Code Council Evaluation Service (ICC-ES) erhalten.

Allein zwischen Mitte 2007 und Mitte 2013 hat das Unternehmen über 1,1 Millionen Tonnen Kunststoff- und Holzabfälle in seinen Produkten verarbeitet und erheblich zur Entlastung von Mülldeponien und Umwelt beigetragen.

Trex-Produkte kommen nicht nur in privaten, sondern auch im kommerziellen und kommunalen Umgebungen zum Einsatz, im Umfeld etwa von Hotels, Restaurants, Pflegeeinrichtungen und Swimmingpools, ebenso in Parks, an Uferpromenaden und in Jachthäfen oder auf Spielplätzen. (ts)