Grüne Branche

Grüner Zweig: ganzheitliches Baum-Management

, erstellt von

Das Unternehmen Grüner Zweig mit Sitz im westfälischen Tecklenburg, rund 30 Kilometer südwestlich von Osnabrück, bietet mehr als Baumarbeiten, Baumgutachten und Baumkontrollen. Geschäftsführer Oliver Tiedemann und sein 35-köpfiges Team setzen auf „ganzheitliches Baum-Management“.

Setzen auf ganzheitliches Baum-Management: Kurt Bröring (l.) und Oliver Tiedemann, die beiden Geschäftsführer von Grüner Zweig. Foto: Florian Voßhage

Team von ausgewiesenen Baumexperten

Mit diesem Begriff fasst Tiedemann zusammen, was das Unternehmen in seinen Augen von Betrieben unterscheidet, die „schnell mal einen Kletterer eingekauft haben und jetzt behaupten, Baumpflege zu können.“ Der 45-Jährige leitet sein Baumexperten-Team zusammen mit Kurt Bröring (58). Das Unternehmen wurde 1994 von Bröring und einem Partner gegründet, der inzwischen in Portugal lebt. Tiedemann kam als Baumkletterer zum Unternehmen und steht seit 2001 mit am Steuerrad.

Bröring und Tiedemann beschäftigen unter anderem sieben Diplomingenieure (Landschaftsarchitektur oder -entwicklung), fünf Master beziehungsweise Bachelor of Engineering (Management im Landschaftsbau, Ingenieurwesen im Landschaftsbau), fünf Fachagrarwirte Baumpflege und Baumsanierung, drei European Treeworker, zehn LWK- oder FLL-zertifizierte Baumkontrolleure, zwei geprüfte Sachkundige für Baum- und Habitat-Strukturen, 14 Seilkletterer und eine Seilkletterin sowie eine Doktorin der Biologie als Sachverständige für den Artenschutz.

Stark im gesamten Spektrum des Baum-Managements

„Was uns einzigartig macht: Wir sind nicht nur stark in einzelnen Disziplinen wie Baumpflege oder Baumkontrolle, sondern im gesamten Spektrum des Baum-Managements. Wir kontrollieren, pflegen, klettern, sorgen vor, halten Vorträge, alles aus einer Hand“, erklärt Tiedemann.

Seine Leistungen bietet das Team Grüner Zweig allen relevanten Zielgruppen an: Privatkunden, Landes- und Bezirksregierungen, Gemeinden, Kommunen, Universitäten, Gewerbetreibende, Kirchen, Vereine, Wohnungsbaugesellschaften – kurz: allen, die Bäume besitzen oder für Bäume verantwortlich sind. Die Auftragsstruktur: 70 Prozent Privatkunden, 30 Prozent kommunal oder gewerblich. Am häufigsten wird die Komplettbetreuung aus regelmäßiger Kontrolle und Pflege beauftragt.

2015 Auszeichnung als familienfreundlichster Betrieb

Qualität und Know-how ist aber nur eine Säule der Unternehmensidentität. Eine zweite verbirgt sich hinter den Stichwörtern Familienfreundlichkeit und wertschätzender Führungsstil. Grüner Zweig wurde 2015 zum familienfreundlichsten Betrieb des Kreises Steinfurt gekürt, darauf ist Tiedemann noch immer stolz. Denn der Preis ist Ausdruck seiner besonderen Vision einer guten Arbeitgebermarke.

Von seinen insgesamt 35 Mitarbeitern haben 18 eigene Kinder. Die Firma unterstützt sie aktiv und bewusst dabei, Beruf und Familie gut unter einen Hut zu bekommen. Dass Väter in Elternzeit gehen, ist hier so selbstverständlich, dass gar nicht darüber gesprochen wird.

Aber die Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern geht viel weiter. „Mein Anspruch an eine gute Mitarbeiterführung beinhaltet auch, dass wir das fördern, was jemand am besten kann, und auch verborgene Talente aus ihm herausholen. Vielleicht steckt in einem durchschnittlichen EDV-Spezialisten ein genialer Kletterer. Oder umgekehrt. Bei uns und mit uns hat er den Raum, das zu entdecken“, sagt Tiedemann.

Grüner Zweig sieht den Baum in seiner Gesamtheit

Als dritte Säule nach Know-how und Führungsqualität nennt Tiedemann die Stichworte Ökologie, Nachhaltigkeit und Regionalität. Grüner Zweig sieht den Baum in seiner Gesamtheit und steht für eine nachhaltige Entwicklung, Förderung und Erhaltung des Baumbestandes für die nachfolgenden Generationen. „Das Thema Baum ist unglaublich emotional. Die enorme Bedeutung des Individuums Baum möchten wir durch unsere tägliche Arbeit in das allgemeine Bewusstsein rücken“, so Tiedemann.

Jüngst hat er das „erste verletzungsfreie Baumhaus“ entwickelt und zum Patent angemeldet, 2018 wird es marktreif. Viel wird noch nicht verraten, aber die Branche darf sich auf eine echte Innovation freuen.

Mehr zum Unternehmen Grüner Zweig lesen Sie in der TASPO 45/2017, die am 10. November erschienen ist.